08 August 2009

Spinat, Baby!



In Tim Mälzers neuem Restaurant Bullerei bestellen German Psycho und ich mittags nur deshalb als Nachspeise Cremacatalanarotebeerentiramisu, weil Mälzer so wagemutig war, das Wort ohne einen einzigen Bindestrich auf die Speisekarte zu zwängen.

Allerdings wird der gute Eindruck nicht unwesentlich geschmälert durch ein bestürzendes Deppenleerzeichen in „Baby Spinat“ nur wenige Zeilen darüber. Geschmeckt hat die Cremacatalanarotebeerentiramisu übrigens ganz ausgezeichnet.

Später begegnen Ms. Columbo und ich in der Seilerstraße einer enorm asymmetrisch gebauten Frau, ein arg verblühtes Babe mit Tätowierungen auf den fleischigen Armen, aschblondem Haar und Zähnen aus erstarrtem Zigarrettenrauch.

Während ihr Oberkörper von unfassbar überdimensionierten Brüsten zur ballonartigen Form aufgebläht wird, wirkt sie untenrum wie auf Grashalme gebaut.

„Bestimmt ist sie eine altgediente Hure, die sich zur Ruhe gesetzt hat“, flüstere ich. „Ich hätte bei den spindeldürren Beinen eher auf Junkie getippt“, sagt Ms. Columbo.

Wahrscheinlich haben wir beide Recht, und es handelt sich um eine Kombination aus beidem. Eine ordentliche Portion Cremacatalanarotebeerentiramisu täte ihr auf jeden Fall gut – was immer das auch für lageverschärfende Folgen auf ihren Oberkörper hätte.


Kommentare:

  1. Anonym01:14

    Das mag ich an Tim Mälzer (und seiner Homepage!): Daß er sich nicht scheut zu fotografieren, wie die Gäste extrem brockig, d.h. kurzfristig über die äußerst gepflegte Rasenfläche vor seinem Restaurant vomieren. Sogar einzelne Pommes Frites und Silds kann man noch erkennen. So etwas bekommen sonst nur Taxifahrer in Ihrer Nachbarschaft zu Gesicht und Nase, lieber Herr Matt.

    Daß Sie und verehrte Miss Columbo Kiezgestalten mit den gleichen Mutmaßungen wie ein Tourist aus Tübingen begegnen, mag ich allerdings weniger glauben.
    Zumal Sie beide doch mittlerweile als Davidswachen-Streifenwagenbesatzung honoris causa gelten.

    AntwortenLöschen
  2. Nichts gegen Tübinger Mutmaßungen! In meiner Gegenwart geäußerte haben bisher immer gestimmt.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym01:28

    Nie hätte ich gewagt, das zu bezweifeln.
    Ich war nur irritiert, daß Kiezbewohner über Kiezbewohner herziehen und nicht über mich Krawatto, der seine ortsfremden Besucher seit Jahren ins East führt und dabei sicherlich viel weniger zur Gegend passt als die von Ihnen beschriebene altgediente Hure.

    AntwortenLöschen
  4. Eins der berühmten Klischees über den Kiez lautet, dass hier der Bankdirektor oder Stadtrat neben der Hure oder dem Luden seine Currywurst möfelt. Manchmal stimmt das sogar – und alle ziehen gegenseitig übereinander her.

    Also fühlen Sie sich nicht zu sicher!

    AntwortenLöschen
  5. Anonym01:44

    Also ausnahmsweise und Ihre Langmut an die Grenze führend ein letztes Statement, bevor morgen dann auch endlich andere Leser zu Wort kommen:
    1. Man beachte die minutenschnellen Repliken des Gastgebers morgens um halb zwei. So werden Sie nichtmal bei Tim Mälzer bedient!

    2. Wie hat sich German Psycho denn nach dem Essen verhalten? Hat er über Allan Carr abgehasst? Oder zu einer dänischen Zigarette gegriffen? Oder war es vielleicht seine Idee, üppige Nachspeise zu bestellen?

    Einstweilen GuteN8

    AntwortenLöschen
  6. In der Tat ist mein Bedürfnis nach Süßspeisen erst nach dem Aufhören wieder erstarkt. Daher war ich zumindest nicht unschuldig an der Bestellung.

    Das East ist ein recht ordentlicher Laden, den ich allerdings nicht allzu häufig betreten mag. Es ist dort alles etwas zu klischeehaft, inklusive der zurückgegelten Haare und den Oliver-Peoples-Fensterglasbrillen.

    Immerhin falle ich dort mit Anzug nicht ganz so sehr auf wie in den Kneipen, die ich ansonsten bevorzuge.

    AntwortenLöschen
  7. Anonym13:51

    Das Cremacatalanarotebeerentiramisu im Glas schmeckt wirklich großartig! Zusammen mit der Currywurst in der wunderbar tomatigen Soße eine gute Grundlage für den Schanzen/Kiez Besuch. :)

    AntwortenLöschen
  8. Stefan15:16

    Zu Mälzer sag' ich mal nix. Bei der Dame dürfte es sich der Beschreibung nach um Helga handeln. Weder altgediente Hure noch Junkie. Einfach nur Punk. Mit Gruß vom anderen Ende der Seilerstrasse.

    AntwortenLöschen
  9. die dame auf grashalmen:
    wahrscheinlich oben dirndl potenziert
    unten glitzerleggings?
    schuhwerk? bitte kurz anschildern!
    gruß von sonia

    AntwortenLöschen
  10. Leggings: ja, aber nicht glitzernd. Bis zu den Schuhen drang mein Blick wegen der ganzen weiter nördlich angesiedelten Attraktionen nicht mehr vor.

    AntwortenLöschen