29 Dezember 2006

Kinder!

Ich wollte Hosen und ging zu C&A; ich habe da recht wenig Berührungsängste.

Am Fahrstuhl erlebte ich etwas Interessantes. Eine junge Mutter mit Kinderwagen und etwa dreijähriger Göre wollte eilends noch in den Lift huschen, doch die Tür schloss sich, die beiden kamen nicht mehr rein.

Als sofortige Folge dieses Missgeschicks begann die Kleine überdimensioniert loszuplärren. Und zwar so, als habe man ihr hohnlachend einen halbgeschleckten Lolli entrissen und ihn mit der Bemerkung, es gäbe weder Weihnachtsmann noch Osterhasen, in zwei Metern Höhe an die Wand gepappt.

Diese lauthalse Unmutsbekundung des Dreikäsehochs war nicht nur akustisch schwer erträglich. Nein, sie verkörperte auch ein bereits voll ausgebildetes Anspruchsdenken, welches ihm im Verlauf seines Lebens noch viel Frust einbringen wird. Wahrscheinlich will der Schreihals sogar irgendwann eine Ausbildungsstelle, haha!

Ich habe dann lieber die Rolltreppe genommen.

Kommentare:

  1. Wurde Dein mittelfristig akut gewordenes Problem mit den Beinkleidern bei C&A befriedigend gelöst? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. *lacht*
    Wo findest du nur immer diese ganzen tollen Seiten? Ich bin begeistert.

    AntwortenLöschen
  3. Googlen hilft! ;-p

    AntwortenLöschen
  4. Wenn sie jetzt schon so genau weiß was sie will ,wird sie bestens durchs Leben kommen !
    :-))

    AntwortenLöschen
  5. Ich frage mich immer, was diese wegen jeder Kleinigkeit plärrenden Gören machen, wenn sie mal wirklich Schmerzen oder ein ernsthaftes Problem haben. Den Strick nehmen und der Unerträglichkeit ein Ende bereiten?

    AntwortenLöschen