19 Dezember 2006

Die Schmutzengel

Ein paar Schritte von hier, auf dem Spielbudenplatz an der Reeperbahn, gibt es zurzeit einen etwas speziellen, aber sehr kiezianischen Weihnachtsmarkt. Hier im Sündenbabel wird das ganze sterbenslangweilige, auf Mandeln meets Glühwein basierende Bohei ums Christkind sehr ortsspezifisch umgedeutet.

Man erfährt zum Beispiel, was Engel drunter tragen – nämlich dicke Titten. Kulinarisches gibt es auch, etwa Pasta in Penisform. Am irritierendsten finde ich allerdings jenen Stand, wo man an einigen kranartigen Auslegern erdnahe Bungeesprünge absolvieren kann.

Damit will man wohl eher Kinder locken als jene (volljährigen) Marktbesucher, die es ins Zelt hinter den Fichten zieht, wo der erste 3-D-Porno der Welt läuft. Das anvisierte Zielpublikum lässt den Namen des Anbieters allerdings noch misslungener wirken: „HJ-Bungee“.

Nennt mich penibel, schimpft mich paranoid: Aber bei HJ denke ich keineswegs an „High Jumper“.

Als ich da war, hatte der Stand schon geschlossen, so spät war’s.
Selbst der Porno lief nicht mehr.

Kommentare:

  1. Ich gehe davon aus, dass es dich sehr viel schlimmer traf, dass der Stand schon geschlossen hatte.
    Wer guckt sich schon Pornos an? ;)

    AntwortenLöschen
  2. Pasta in Penisform auf dem Weihnachtsmarkt? Super!

    Sauce Hollandaise dazu wäre imvho allerdings zu plump.

    AntwortenLöschen