16 September 2011

Masseurin oder Masseuse?



„Vielleicht“, hatte Ms. Columbo vorher noch geunkt, „ist das auch was ganz anderes.“

Jetzt stand ich in diesem tristen Hinterhof vor einer beigen Klinkerwand, und ihre Worte fielen mir wieder ein. Auch die blickdichte Holztür mit Gegensprechanlage vermochte gewisse Befürchtungen nicht zu zerstreuen.

Ich war mir plötzlich gar nicht mehr sicher, ob es eine gute Idee gewesen war, bei Groupon einen Sechserpack Thaimassagen erworben zu haben – und dann hieß die Masseurin (oder war es doch eine Masseuse?) auch noch Joy

Doch der geschätzt 45 Kilo leichte Floh entpuppte sich trotz Handverletzung als Powerfrau, die Muskelfasern aufbrach, von deren Existenz ich bisher nicht mal etwas wusste und die jetzt, zwölf Stunden später, noch immer protestieren.

Morgen mach ich den nächsten Termin.

Kommentare:

  1. Oh,puh! Danke für diesen Blogeintrag. Ich hab so was zum Geburtstag geschenkt gekriegt und war bis heute etwas verunsichert. Aber nun werde ich gleich Montag einen ersten Termin machen

    AntwortenLöschen
  2. Ihre Verunsicherung erleichtert mich. Ich fühlte mich schon ein bisschen paranoid.

    AntwortenLöschen
  3. Also, ich frage mich, warum tun sich Menschen so was an? Schmerzen an Stellen, die man vorher nicht mal kannte ... tsssss ... das ist ja, wie Musikantenstadl gucken ;-)

    Alles Gute noch zum sechsten Bloggeburtstag. Was für eine Leistung über die Zeit und immer wieder in dieser Qualität. Chapeau!

    AntwortenLöschen
  4. Oh, danke … Den hatte ich glatt aus den Augen verloren. Wahrscheinlich war mein Blick vernebelt durch die ganzen Treibhausgase, die ich verursache.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab mich schlicht nicht getraut, da zuzuschlagen. Hätte ich mal tun sollen....Allerdings steckt mir noch die letzte Groupon Pleite in den Knochen. Nie wieder Frühstück im Cafe Leinpfad.

    AntwortenLöschen
  6. Sie auch? Mein Beileid. Das war Antipromotion allererster Kajüte.

    AntwortenLöschen