14 Februar 2010

Nur mit Ausweis

Sonnabend vergangener Woche war ein großer Tag für Ms. Columbo. Sie hatte im Mediamarkt eine FSK-18-Blu-ray aufs Kassenband gelegt – und wurde doch wahrhaftig nach ihrem Personalausweis gefragt.

Nicht, dass sie auch nur annähernd ihrem Alter entsprechend aussähe, keineswegs; doch ernste Zweifel an ihrer Volljährigkeit hatte selbst ich noch nie, der sie seit langem durch die rosarote Brille des vergötternden Gatten betrachtet. Jedenfalls war das ein toller Tag für Ms. Columbo; ihr Strahlen glühte noch nach bis zum frühen Abend.

Heute stand ich ebenfalls an der Mediamarktkasse mit einer FSK-18-Blu-ray. Und da sagte der Kassierer: „Wir müssen uns neuerdings von jedem den Personalausweis zeigen lassen, der Ab-18-Produkte kauft.“ Ich war perplex. „Auch wenn man so aussieht wie ich?“, fragte ich zurück. „Ja, von jedem“, sagte der Kassierer. Also zum Beispiel auch von Nelson Mandela (91).

Und deshalb darf Ms. Columbo von diesem Vorfall nie erfahren.


Kommentare:

  1. Gut, daß sie mit Sicherheit nie auf die Idee käme, diesen Blog zu lesen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Anonym07:14

    Meine inzwischen 29-jährige Freundin wurde letztens im Supermarkt nach ihrem Ausweis gefragt, als sie eine Flasche Sekt kaufen wollte. Sie war wohl anderthalb mal so alt wie der Kassierer... Da sie gerade vom Joggen kam, hatte sie natürlich keinen Perso dabei. Zum Glück hatte die Frau hinter ihr ein Einsehen und kaufte den Sekt für meine Freundin. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Beraternase14:14

    Das werden ja amerikanische Zeiten. Ich muss in den USA auch vor jedem Bier meinen Pass zücken...

    AntwortenLöschen
  4. Anonym22:53

    Der Grund für die, aus Ihrer Sicht verwunderlichen Aktion ist ein ganz anderer.

    Es ist in der Vergangenheit vermehrt vorgekommen, dass Minderjährige sich vor dem Mediamarkt einen "Erwachsenen ausgeguckt" haben, der die von Ihnen nicht erwerbbaren Artikel käuflich erstanden hat.

    Das ganze hatte zur Folge, dass Mama die Filme natürlich gefunden hat und am nächsten Tag mit dem Kind im Laden aufschlug.

    Deshalb wird mittlerweile die Personalausweisnummer auf dem Kassenbon vermerkt, so dass der Mediamarkt einen Nachweis hat, dass der Artikel von einem Volljährigen erworben wurde.

    AntwortenLöschen
  5. asyoulikeit22:55

    An sich finde ich die Praxis an sich gut; doch hab ich letztens nicht schlecht gestaunt, als ich tatsächlich für ein Päckchen Streichhölzer den Ausweis zücken musste. Ich fand das auch eher witzig, doch die Kassiererin kam gar nicht mehr aus dem sich-Entschuldigen raus... ;)

    AntwortenLöschen
  6. Anonym 22:53 Uhr: Das stimmt nicht. Auf dem Kassenzettel notiert hat der Kassierer mein Geburtsdatum, nicht die Ausweisnummer.

    AntwortenLöschen
  7. Man weiss gar nicht was trauriger ist,
    solche Praktiken oder Kunden, die das auch noch gut heißen.
    Viel interessanter ist darüber hinaus die Frage, ob der 17jährige Azubi dieses "gefährliche" Material mangels Volljährigkeit überhaupt verkaufen darf :o)

    AntwortenLöschen
  8. go133118:20

    personalausweisnummer auf kassenbon...bullsh**

    AntwortenLöschen
  9. Anonym18:23

    Wieder ein Grund bei dem Laden nichts mehr zu kaufen.

    AntwortenLöschen
  10. Anonym18:36

    Sollen ihren Mist behalten!

    AntwortenLöschen
  11. Das Problem ist, dass bei Reportagen Minderjährige ausgewählt werden, die wie 30 aussehen. Die Kaufen dann ein, bekommen problemlos Alkohol und schon hat der Laden ein Problem (Imageschaden sowie vermutlich auch rechtlich).
    Da man die Verantwortung nicht auf die Kassierer abschieben kann (rechtlich) / will (Image) werden dann halt solche auf den ersten Blick irrsinnigen Verhaltensrichtlinien ausgegeben.

    AntwortenLöschen
  12. Anonym19:29

    Was gehen einen Verkäufer meine Daten an? Dann sollen die ihren Sch**** behalten. Zumal so eben ein 18jähriger den Schnaps kauft, wie zuletzt in berlin geschehen....

    AntwortenLöschen
  13. Anonym19:41

    Liegenlassen, weitergehen.

    AntwortenLöschen
  14. Oh wow. Da wird endlich der Jugendschutz durchgesetzt und manche Leute pissen sich immer noch an.

    Die Alternative die im Raum steht, dass "ab 18" Artikel demnächst gar nicht mehr verkauft werden und die Zeiten der Schmuddel-Videothek wieder einkehren, weil sonst ja Kinder Amok laufen, die begreift hier wieder keiner.

    Seid lieber froh, dass ihr das Zeug überhaupt noch kaufen könnt. Für Eure Rechte geht ja nur die Piratenpartei auf die Straße und das Volk wählt FDP. Dafür habt ihr jetzt nen geringeren MwSt.satz bei Hotels und wie's aussieht längere Laufzeiten bei AKWs. Bravo.

    AntwortenLöschen
  15. FlyingT21:35

    Genau liegen lassen und im Netz bestellen.

    Da will nämlich der Postbote den Perso sehen und schreibt sogar die Perso-Nummer auf. Denn jeder weiss, wenns der MeMa macht ist es böse und wenn es der Postbote macht ist es ok.

    AntwortenLöschen
  16. Bei uns wird nach dem Ausweis gefragt, aber nichts notiert. Für das Notieren vom Geburtsdatum und / oder Ausweisnummer müßte man mir auch die Rechtsgrundlage zeigen.

    Und da wird es verdammt eng für den Supermarkt.

    Das wissen sogar die Veranwortlichen hier im allertiefsten Westfalen (Wo man zum Lachen in den Keller gehen muß, damit das keiner sieht)

    AntwortenLöschen
  17. Anonym22:23

    ich würde bei perso-zwang als erwachsener die ware einfach im laden lassen und zu hause dann illegal runterladen, fertisch!

    AntwortenLöschen
  18. Anonym22:47

    @anonym: jo :D so isset.. ^^

    AntwortenLöschen
  19. Als ich bei real mal nach dem Alter gefragt wurde, habe ich das mit dem runterladen mal bei www.usbwine.com probiert. Da kann man sich den Wein direkt aus der usb-Schnittstelle abfüllen. Aber mein Compi war wohl zu alt dafür.

    AntwortenLöschen
  20. Was soll denn jetzt bitte so schlimm sein, wenn Personalausweisnummer oder Geburtsdatum auf dem Kassenbon notiert werden? Solange es nicht gespeichert wird, kommt doch darüber keiner an die Daten....
    Einfach und effektiv, wenn die Mami dann angerückt kommt, kann man immer noch sagen, dass der Artikel an eine Person mit dieser Nummer/diesem Geburtsdatum verkauft wurde.
    Daher find ich Personalausweisnummer noch sinnvoller, dann kann nämlich entsprechend Anzeige gegen die Person gestellt werden.

    Da find ich es wirklich schlimmer, das die Post meine Personalausweisnummer in offen einsehbare Listen (für die weiteren Abholer-Kunden) einträgt.

    AntwortenLöschen
  21. Anonym00:26

    Das wird sie dann wohl erst beim Waschen schmutziger Wäsche im Rahmen einer Scheidung erfahren, die hoffentlich nie eintritt. ;-)

    AntwortenLöschen
  22. Anonym01:30

    Endlich macht der Einzelhandel mal dass, wozu die Politik seit Jahren zu blöd ist:
    Grauzonen in der Alterskontrolle ausmerzen, indem mann einfach jeden kontrolliert. Wenn sich das erst mal durchgesetzt hat, stört es bald auch keinen mehr.
    Und vielleicht schaffen es dann auch irgendwann unsere unfähigen Politiker ein Gesetz hinterher zu liefern. Wir werden sehen...

    AntwortenLöschen
  23. @anonym
    und du findest es nicht reichlich bescheuert, wenn ein herr mitte 50 mit vollbart seinen ausweis vorzeigen muss wegen fsk18 medien?

    AntwortenLöschen
  24. Anonym15:22

    Find ich wunderbar. Wenn alle den Ausweis zeigen müssen gibs überhaupt keinen Grund sich aufzuregen. Es besteht in D außerdem die Pflicht immer einen dabei zu haben, also Null Problemo würd ich sagen. ^^

    AntwortenLöschen
  25. "In Deutschland existiert aufgrund § 1 des Gesetzes über Personalausweise eine Ausweispflicht für Personen ab dem Vollenden des 16. Lebensjahres, eine gesetzliche Mitführpflicht besteht in Deutschland jedoch nicht."
    - http://de.wikipedia.org/wiki/Ausweispflicht

    Wäre ja noch schöner...

    @torschtl: Das Problem, wie häufig, sind die Grenzen. Die Firmen haben dann halt lieber eine "Better Safe Than Sorry" Haltung.

    AntwortenLöschen
  26. "Wenn alle den Ausweis zeigen müssen gibs überhaupt keinen Grund sich aufzuregen."

    Interessante Ansicht.
    Es geht also nicht darum, ob eine Maßnahme sinnvoll ist oder nicht (oder dem Grundgedanken des BDSG entspricht), sondern nur darum, ob sie alle betrifft. Denn dann muss ist sie in jedem Fall gerecht.

    Nur zu Ihrer Information: Bei offensichtlicher Volljährigkeit meinerseits geht es keinen Angestellten eines Ladens etwas an, was auf meinem Ausweis steht.

    AntwortenLöschen
  27. Ausweis zeigen: ja. Notiz machen: nein.

    AntwortenLöschen