30 November 2007

Eine leereiche Erfahrung

Heute hat die Biathlonsaison begonnen. Ms. Columbo hasst Biathlon. Sie fühlt sich von dieser Sportart verfolgt und bedrängt, und ihr dauerhaftes Vorkommen in Nachrichtensendungen ist für sie ein Drangsal ersten Ranges.

„Von November bis April ist Biathlon!“, ruft sie empört aus, „und dazwischen habe ich Angst davor, dass es wieder losgeht!“ Ich bin total hilflos. Als derjenige, der sie vor den Übeln und Gefahren dieser Welt schützen soll und will, versage ich in dieser Beziehung total.

Biathlon ist mir über. Es ist wirklich überall, und auch ich entwickle unterm Einfluss von Ms. Columbo bereits Aversionen gegen diese Sportart, die in ihrer ganzen Machart etwas Lächerliches hat.

Auf Skiern durch die Gegend zu rutschen, um sich plötzlich in obszöner Breitbeinigkeit flach auf den Bauch zu werfen (vor allem für Männer nicht ohne Risiko!) und hechelnd auf eine Scheibe zu ballern, die einem nicht das Geringste getan hat: Das muss man Menschen mit absonderlichen Neigungen natürlich grundsätzlich zugestehen, solange sie die öffentliche Sicherheit nicht gefährden. Doch warum stehen dabei immer Fernsehteams Stativ bei Fuß und bringen Biathlonberichte ins heute journal? Und zwar von November bis April?

Um Ms. Columbo von dieser langen, schrecklichen Zeit, die ganz Deutschland von nun an wieder mal bevorsteht, ein wenig abzulenken, zitiere ich eine Mail von heute. Eine Promoterin, die ihre Plattenfirma verlässt, verabschiedete sich von uns mit dem Satz: „Ich danke Euch allen für 2,5 leereiche Jahre.“

Manchmal denke ich, Freud hatte doch Recht.

PS: Schlimm übrigens, dass Ms. Columbo jetzt auch in diesem bisher biathlonfreien Blog auf Biathlon stößt. Waaaah!

Kommentare:

  1. Anna01:02

    Mein vollstes Mitgefühl an Ms Columbo.
    Ich finde besonders eklig, wenn die Sportler bei Zieleinlauf alle so komische Eiszapfen an der Nase hängen haben und mit denen dann noch interviewt werden.
    Und man sieht sie dann so langsam auftauen.. Oder abfallen!
    Iiih!

    AntwortenLöschen
  2. Joshuatree01:55

    Freud hatte nie "Recht". Er gab Impulse - sonst nichts.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym07:39

    moin moin
    also das hier ist dieses jahr mein erster biathlonkontakt und wohl auch einer der letzten für diese saison.
    vielleicht habt ihr einfach die glotze zu oft unkontrolliert an?!
    meine chancen auf weiteren kontakt sind jedenfalls sehr gering - es sei denn der mir nicht ganz unähnliche arzt am dienstagabend bei RTL bekommt einen schwerkranken biathlonsportler zur diagnose. ;)

    @anna - ich finde es besonders seltsam sich ohne not eklige sachen anzuschauen um sich anschließend, oder schon währendessen, zu ekeln. ;)

    blondyonly

    AntwortenLöschen
  4. Ms. Columbo liest hier mit? Warum sagen Sie das nicht eher?

    Und warum bin ich jetzt ein Google Blogger oder Spitzname?

    verwirrter Opa

    AntwortenLöschen
  5. Dein_Koenig13:50

    Biathlon sollte als nächstes verboten werden. Skifahren und rumballern ist unfug, genau wie Synchronschwimmen.
    Mehr Macht für Ms. Columbo. hihihi

    AntwortenLöschen
  6. Anna, ich wünschte, mir wäre dieses Eiszapfen- und Speichelargument während des Schreibens eingefallen. Umso herzlicheren Dank fürs Nachreichen.

    blondyonly, die Nachrichten darf man ja wohl noch kucken in der Glotze, nicht wahr! Und dort läuft – direkt vorm Wetter – jetzt immer Biathlon. Überprüfen Sie es mal, sofern Sie eine masochistische Ader haben.

    Mit mehr Macht für Ms. Columbo, dein_koenig, wäre ich sofort einverstanden.

    AntwortenLöschen
  7. Olaf11:47

    Lieber ein leereiches Leben als ein luvreiches.

    AntwortenLöschen
  8. Andreas13:04

    Alles Quatsch: Biathlon ist natürlich trotz aller offensichtlichen Nachteile (hässliche, dumme Sportler mit Eiszapfen in der Nase, militärischer Hintergrund etc.) eine faszinierende Sportart, und Menschen, die nie ihre Zeit damit verbringen, sinnlos durch 25 miese Fernsehkanäle zu zappen und dann eben zum Beispiel beim Biathlon hängen zu bleiben, sind mir, gelinde gesagt, unheimlich.

    AntwortenLöschen
  9. Anna13:23

    Matt, bitte, gern geschehen.. auf die Interviews, die dann ungefähr so klingen
    "Ich..hhhhh.. röchel... hhhh.. schnauf.. hechel.. habe dann.. hhhhh räusper..röchel.. hechz..den.. hhhhh..HUSTENANFALL.. Stock...röchelröchelll...verloren...HHHHHhh..HILFEichbekommkeineluft...hhhh..japsjaps...und...hrrrrmmmm...hhhh..jaffel...dann..hhh..doch..noch... schnaufhustjapps..ge..röchelröchelHUST..wonnen...ächzkollabier."
    muss man nicht näher eingehen.
    Die klingen alle gleich. :-)

    @blondyonly: Ja, ich auch! Und warum? Eine Mischung aus Grusel, Faszination und Abscheu, die man immer wieder neu überprüfen muss, um dann zu sagen:
    JA, es IST eklig!!
    :-)

    AntwortenLöschen
  10. Anonym15:47

    @matt
    nein nein so ausgeprägt ist der maso in mir nicht. baren fusses durch den schnee laufen, bei minus zehn grad wildwasser fahren oder sich aus spass in die eier treten lassen ist alles noch im grünen bereich. aber fernsehnachrichtenbiseinschliesslichwetterberichtgucken das ist wirklich nix für mich. wozu gibts internet? ;)
    und ganz ohne glotze ist es auch sehr angenehm - find ich.

    blondyonly

    AntwortenLöschen