04 Mai 2006

Die Fundstücke des Tages (17)

1. Mensch, ist das rührend. In einer ebenso dramatischen wie poetischen Mail an seine Fans jammert der sonst so martialische Bassist der Red Hot Chili Peppers, Flea (Foto), über den Unhold, der das neue Album „Stadium Arcadium“ bereits vor Veröffentlichung ins Netz gestellt hat. Und Flea informiert die Anhänger zudem in herzerweichenden Worten über die Folgen, die es für die Band hätte, lüden sie sich das Werk illegal down – man sollte einen Song draus machen:

„ … that will break my heart
it will break john frusciante's heart
it will break anthony kiedis's heart
and it will break the heart of chad smith …“

Vor allem der überraschende Schemawechsel in der letzten Zeile hat Klasse. Und mal ehrlich: Wer beim Lesen dieser Verse kein Taschentuch zückt, der hat sich noch nie in das verletzliche Innerste eines Multimillionärs hineinversetzt. Schämt euch.
2. Wer für die Zeitschrift Freundin bloggt, sollte laut Chefredakteurin Ulrike Zeitlinger angeblich bereit sein, „für erst mal no pay zu committen“. Frau Zeitlinger indes sollte erst mal für viel pay einen Rhetorikkurs joinen und erst danach wieder in public speaken. Got it?
3. Neue Suchabfragen, die zu meinem Blog führten:
„ich blas dir einen“ (Rodenbach, Hessen)

„wichsen mit koks“ (Westhofen, Nordrhein-Westfalen)

„Nackte Frauen - Harley Davidson clubs“ (Wien, Österreich)

„meine ex saugt“ (Merrylands, New South Wales, Australien)

Kommentare:

  1. da hat sich frau timelinger wohl verspoken - aber wenistens hat sie nix promised wat se dann nich holden kann. so moneymaessig jetzt.

    ach ja: die merrylands anfrage war ich nicht. obwohl mich die bei merrylands nicht ueberrascht - hier auch als der "misnomer suburb" bekannt.

    schoener blog!

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht ist ja Frau Sander ihr Vorbild?

    "Ich habe vielleicht etwas Weltverbesserndes. Mein Leben ist eine giving-story. Ich habe verstanden, daß daß man contemporary sein muß, das future-Denken haben muß. Meine Idee war, die hand-tailored-Geschichte mit neuen Technologien zu verbinden. Und für den Erfolg war mein coordinated concept entscheidend, die Idee, daß man viele Teile einer collection miteinander combinen kann. Aber die audience hat das alles von Anfang an auch supported. Der problembewußte Mensch von heute kann diese Sachen, diese refined Qualitäten mit spirit eben auch appreciaten. Allerdings geht unser voice auch auf bestimmte Zielgruppen. Wer Ladyisches will, searcht nicht bei Jil Sander. Man muß Sinn haben für das effortless, das magic meines Stils." (im Magazin der FAZ, 1996)

    AntwortenLöschen
  3. Absolut u-n-ü-b-e-r-t-r-e-f-f-l-i-c-h.
    Woher haben Sie dieses Prunkstück in seiner ganzen Pracht? Ich kannte bisher immer nur Ausschnitte davon. Gibt es einen Link (lechz)?

    AntwortenLöschen
  4. sydneysnider, als teutonischer Aussie sind Sie ja sicher Fachmann … ;-)

    Das Bloglob kann ich übrigens nur zurückgeben.

    AntwortenLöschen
  5. @psycho: danke danke danke danke! das ist wirklich gaanz gross!! "wer ladyisches will...". lady oder ische? man weiss es nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Anonym04:34

    Nice! Where you get this guestbook? I want the same script.. Awesome content. thankyou.
    »

    AntwortenLöschen