08 April 2006

Wetten, dass …?

Heute lachte mir (zunächst) das Glück: Ich fand an der Reeperbahn ein Zehncentstück, und zwar gegenüber von Penny, wo man in Ermangelung einer Fußgängerampel über zwei Geländer steigen muss, um die Straße zu überqueren. Natürlich fand ich die Münze beim Drübersteigen. Denn die Situation dort ist wie gemacht zum Geldverlieren und -finden: Man hebt die Beine in ungewohnte Höhe, Hosentaschen geraten in Schieflage, und schwupps: stiehlt sich das Kleingeld davon.

Seit der Währungsumstellung wird übrigens knapp doppelt so viel Geld verloren wie vorher. Und man findet natürlich auch doppelt so viel …

Den zufälligen Vermögenszuwachs konnte ich heute gut gebrauchen, wie sich später herausstellen sollte, denn abends im Miller (nicht sehr weit weg von der zu vermietenden Wohnung) ließ ich mich rieslingselig auf eine musikbezogene Wette mit dem Gedächtniskünstler Andreas ein, die ich prompt verlor.

Es ging um zwei Status-Quo-Songs. Andreas behauptete, „Roll over lay down“ sei vor „Down down“ erschienen, ich behauptete das Gegenteil. Er hatte recht und ich die Zeche am Hals.

Vor einigen Jahren lachte mir bei einer ähnlich gelagerten Wette allerdings das Glück. Jonas behauptete, der Beatles-Song „The long and winding road“ sei ein Nummer-eins-Hit gewesen, was ich ohne die Basis gesicherten Wissens einfach mal bestritt. Wir müssten noch das Land festlegen, monierte Jonas. England, sagte ich. Und gewann. Denn „The long and winding road“ erschien in England nie als Single, in den USA aber schon – und wurde dort auch Nummer eins …

Pech für Jonas; wahrscheinlich ärgert er sich noch immer darüber. Den Glückstreffer von damals büßte ich heute Abend im Miller ab – was ihn aber kaum trösten dürfte.

Ex cathedra: Die Top 3 der Beatles-Songs
1. „Don't let me down“
2. „The ballad of John and Yoko“
3. „Rocky Raccoon“

Kommentare:

  1. also stimmt es doch, daß das geld auf der straße liegt.

    p.s. ob die wohnung was für uns wäre...?

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht hast Du ja am 15. im Café Miller Würfelglück - scheint eine sympathische Location zu sein, auch wenn imvho der Billardtisch fehlt ...

    Ich erinnere mich an eine verlorene Wette, weil ich Ringo beim Überschreiten der "Abbey Road" nicht als zweite Person (v.r.n.l) aus dem Gedächtnis heraus identifizierte, sondern an Nummer 3 setzte. Btw: Ich hätte massive Probleme, bei den Beatles ein 1-2-3-Ranking zu erstellen - Du hast das aber in meinen Augen interessant gelöst. Heute würde ich auf 1 Harrison`s "While my guitar gently weeps" setzen, morgen wäre es dann doch wieder "Helter Skelter", und übermorgen würde ich vielleicht genüsslich "Why don´t we do it on the road" wählen. Diese Vielfalt ist immer wieder erstaunlich.

    AntwortenLöschen
  3. ad, die Wohnung liegt an der Simon-von-Utrecht-Straße, was bedeutet: LAUT.

    joshua, auch bei mir würde es wohl öfter mal wechseln. Nur Platz 1 bleibt unabänderlich; „Don't let me down" bedeutet mir einfach am meisten.

    AntwortenLöschen
  4. (jetzt habe ich auch rausgefunden wie das hier mit dem verlinken geht, n. hatte recht...)

    lieber matt, eine simon-von-utrecht-straße sagt mir zwar genauso wenig etwas, wie ihnen wahrscheinlich dave`s insanity sauce, aber wir entscheiden uns mal spontan dagegen, das fenster und die fassade sehen echt sch.... aus ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Joshuatree13:00

    Nachtrag: Gerade kam mir Thorsten Wingenfelder`s (Fury itS) "An dem Tag, als ich die Beatles traf" zu Gehör. Nett gemeint der Song...

    AntwortenLöschen
  6. Diese interessante Ergänzung wird leider überschattet von einem grässlichen Deppenapostroph. Das ist deiner wirklich nicht würdig, joshua! …

    AntwortenLöschen
  7. andreas16:16

    Das ist ja wirklich die merkwürdigste Liste von Lieblings-Beatlessongs, die ich je gesehen habe, vor allem durch die Nummer zwei. Interessanterweise hatte ich gerade in den letzten Wochen aus irgendeinem Grund (ich glaube, es war ein älterer Artikel von Willi Winkler über John und Yoko) darüber nachgedacht, was für ein skuriler Song "The Ballad of John and Yoko" in textlicher wie musikalischer Hinsicht eigentlich ist, und dass man wahrscheinlich tausend Beatles-Fans nach ihren Lieblingssongs fragen könnte und nie diesen Titel genannt bekäme, obwohl er doch kein obskurer Albumsong war (wie etwa "Rocky Raccoon" oder meinetwegen "Don't Pass Me By"), sondern ein veritabler Singlehit - und dann lese ich das hier ... Ich muss allerdings zugeben, dass mein persönlicher Lieblingssong der Fab Four eher noch ausgefallener, um nicht zu sagen absurder ist. Es handelt sich nämlich um eine Coverversion, und dass bei der Band mit den größten Songschreibern seit Jesus (oder so ähnlich). Aber ihre Version von "Please Mr Postman" haut mich einfach immer wieder um, vor allem natürlich aufgrund der gesanglichen Leistung von John Lennon. Wie gesagt, ich weiß um die Absurdität dieser Wahl. Aber generell will mir scheinen, dass die Fähigkeiten der frühen und mittleren Beatles als Coverband nicht ausreichend gewürdigt werden, gerade etwa im Vergleich zu diesbezüglichen Stümpern wie den Rolling Stones. Deshalb hier die Top 3 der besten von den Beatles gespielten Coverversionen (außer "Postman"):
    1. Money (That's What I Want)
    2. Twist And Shout
    3. Bad Boy
    Hm, die wurden alle von John Lennon gesungen. Und das, wo ich doch eigentlich stets gegen die heutzutage weitverbreitete Missachtung der Bedeutung McCartneys für das Werk der Beatles ankämpfe. Deshalb hier noch die drei besten von Paule gesungenen Coverversionen:
    1. Long Tall Sally
    2. Kansas City/Hey Hey Hey Hey
    3. Words of Love (ok, ist ein Duett ...)
    Und eine Extraerwähnung soll hier noch Ringos "Act Naturally" zuteil werden, zum einen, weil es so eine seltsame Wahl für das "Help"-Album war, zum anderen, weil der Sänger der Originalversion, Buck Owens, kürzlich verstorben ist. Immerhin hatte er noch genügend Zeit, eine Duettversion des Songs mit Ringo aufzunehmen.
    Und Matthias: Wenn Du mal wieder Lust auf eine Wette hast - immer gerne!

    AntwortenLöschen
  8. Angesichts des Niveaus deiner Kommentar solltest du ein eigenes Blog anfangen!

    Zu deinem letzten Satz nur so viel: grrrrr …

    AntwortenLöschen
  9. Joshuatree22:04

    Ach Matt, shit happens, you know: Über mir in Deinem Kommentar lese ich gerade: "Angesichts des Niveaus deiner Kommentar" ...

    Ich werde also einfach freundlich und würdigend rüberzwinkern ...

    Ich halte seit gestern Werkers (natürlich ohne Apppoossstroff) "Leave that thing behind" als echte CD in der Hand - grandios! Tragisch, dass solch beeindruckende Musik bisher nicht mehr Ohren fand. Merkwürdig dabei - Windows Media Player nennt als ersten Titel: "Pi(!)ny ride on". Alles geht den Bach runter ...

    AntwortenLöschen
  10. … ach ja, wir sind alle nicht perfekt … ;-)

    Freut mich, dass dir Werker gefällt. Ihr erstes Album ist auch sehr schön.

    AntwortenLöschen