19 April 2006

Tannenzapfenzupfen (3)

(Foto via FHS Holztechnik)

Heute gibt es eine weitere Folge mit gruseliger Promoprosa und Pidginpoesie am Rande der Körperverletzung. Alles Blaugefärbte wurde Pressetexten zu neuen CDs entnommen. Ich garantiere für die Echtheit der Zitate; das gilt auch für alle orthografischen Unfälle.


Die heutige Ausgabe widmet sich speziell dem beliebten Genre Denglisch. Wer nur Bahnhof versteht, findet vielleicht beim Anglizismenindex Hilfe und Linderung. Los geht’s:

1. In unserer Media Lounge werden Sie das Thema unserer neuartigen Eventreihe - Road Movie in angesagten Clubs und Off-Locations - bei „drinks for free“ exklusiv erleben können … Ein Highlight auf dem Event werden die kreativen Kurzfilme der MARLBORO Blend 29 Road Movie-Teilnehmer auf den Bildschirmen in den „Screening Corners“ sein … Zusätzlich kann jeder Eventbesucher an interaktiven Voting-Terminals seinen Film-Favoriten wählen.

2. Der Artikel ist als pre-view als pdf datei auf unserer medialounge zum download verfügbar.

3. dreckige lines und pure raps treffen auf hypnotische techno-vibes … tai jason, aufgewachsen in england, liefert einen flüssigen und einschlagenden flow in englischen rhymes ab.

4. DIMI ist der Mann, der die Geschichte vom Traveller lebt. Und sie in seinen Songs erzählt. Seit 8 Jahren ist er on the road – im Sommer mit dem Surfboard den Wellen hinterher, im Winter mit dem Snowboard dem Powder auf der Spur … Upbeat and Downtempo – so ist halt das Leben eines Backpackers.

Ex cathedra: Die Top 3 der ekligsten Bandnamen (2)

1. Mundstuhl
2. Dackelblut
3. Lammkotze

Was bisher geschah

„Tannenzapfenzupfen 2“
„Tannenzapfenzupfen 1“

Kommentare:

  1. PR-Texte aus der Musik-Branche dürften eh zu dem grausamsten gehören, was einem so passieren kann. Komplett sinnbefreites und hilfloses Geblubber und Gestammel. Von wenigen Ausnahmen abgesehen jedenfalls. Wie man sich sowas Tag für Tag antun kann, ist mir ein Rätsel. Hoffentlich waren wenigstens die Platten gut ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Tja, auch bei den Platten gibt es Licht und Schatten. Manche sind sogar so schlecht, dass sie solche Texte auch verdienen.

    AntwortenLöschen
  3. Drehen wir das alles um: Matt, wer und was könnte u.a. Katja Werker PR-technisch nach vorne bringen?

    Ich behaupte sie selbst. Sie würde sogar in der "Brigitte" eine Chance auf positive Rezension haben.

    AntwortenLöschen
  4. Lammkotze? Hmm...hmm! Trotzdem eine sehr nette Idee mit Kiez und Musik :-)

    AntwortenLöschen