06 Januar 2012

Fundstücke (151)



Inhaltlich möchte ich diesen am Hauptbahnhof entdeckten Aufkleber erst einmal nicht bewerten. Denn jede Exegese würde sowieso überstrahlt und kontaminiert von der bestürzenden Tautologie des Wortes „KACKSCHEISSE“.

Um das wieder aus dem Kopf zu kriegen, gehe ich am besten heute Vormittag zur Thaimassage. Es wird funktionieren, ich weiß es. Dank Joy.



Kommentare:

  1. Na prima, ich habe keine "Joy", um dieses Wort wieder loszuwerden!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das tut mir Leid …

    AntwortenLöschen
  3. Sie haben im Millerntorstadion noch nie die Worte "sexistische Kackscheisse" gehört? Trotz der relativen Nähe zu Susis Loge?
    Das verwundert mich jetzt etwas.

    AntwortenLöschen
  4. obwohl ich schon seit vielen Jahren im englischsprachigen Ausland lebe, muss ich immer noch englische Woerter nachschlagen, da ich selbige noch nie gehoert habe.

    Bei diesem Blog muss ich das sogar oft genug bei deutschen Woertern. Das deprimiert!
    Habe ich denn wirklich gar nichts gelernt? Scheint, dass sich meine Sprachbegabung arg in Grenzen haelt.

    Ich beneide Sie, was Sie so alles wissen! :)

    AntwortenLöschen
  5. Zaphod, in der Tat war mit dieses Kompositum nicht ganz unbekannt. Doch erst der gestrige Aufkleber löste in mir den Wunsch aus, seine grammatikalische Unzulänglichkeit einmal zu thematisieren.

    Hans-Holger, das Nachschlagen wird zeitlebens nicht aufhören; schließlich kann niemand den gesamten Wortschatz einer Sprache intus haben. „KACKSCHEISSE“ hat allerdings den Vorteil, dass es selbsterklärend ist.

    AntwortenLöschen
  6. Ich sags Ihnen: Demnächst wird jedes Bild, auf dem überhaupt nur eine Frau abgebildet ist, als „sexistische Kackscheiße” tituliert. Dann ist die Emanzipation endlich auf der Metaebene angekommen: Die Frauen dürfen öffentlich nicht mehr gezeigt werden.

    AntwortenLöschen
  7. Anonym12:39

    Malen Sie doch nicht so schwarz, Herr Psycho. Nur weil einige engstirnige, verklemmte Individuen mit Aufklebern wie dem obigen auf ihre Sicht der Dinge hinweisen, heißt das doch noch lange nicht, dass der Großteil der Bevölkerung das ebenso sieht. Vielleicht ziehe ich heute nacht mit "Blankziehen!" -Aufklebern durch Hamburg und papp die auf jedes Plakat, auf dem bekleidete Menschen abgebildet sind. Dann wird übermorgen die These aufgestellt, dass wir bald alle nackt durch die Gegend rennen müssen ;)

    AntwortenLöschen
  8. Anonym, morgen früh werde ich die Folgen Ihrer Aktion überprüfen. Bitte beginnen Sie auf dem Kiez.

    GP, die Metaebene scheint mir z. B. in Iran bereits erreicht zu sein. Dass die uns mal voraus sind: Wer hätte das gedacht.

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube, bald werden wir überall nackt herumlaufen müssen. Ich habe nämlich von jemandem gehört, der „Blankziehen!”-Aufkleber verteilen will.

    AntwortenLöschen
  10. Anonym19:56

    Bei dem derzeitigen Kackscheißwetter nackt herumlaufen? Oha ...

    Gruß Paddy

    AntwortenLöschen
  11. @Matt: ja, das ist wohl wahr. Aber Kackscheisse findet man auch nicht im Woerterbuch :)

    AntwortenLöschen