07 Dezember 2011

Alt oder Avantgarde?

Genau seit dem 1. Januar 2002 frage ich mich immer, wenn ich an diesem Hotel in der Querstraße vorbeikomme, wann es endlich die Euroumstellung mitkriegt.

Vielleicht tut es das ja nie; vielleicht verkörpert dieses Etablissement einfach nur das ganz alte St. Pauli. Oder aber – und das ist gar nicht so unwahrscheinlich angesichts der jüngeren Entwicklungen – der Betreiber ist besonders vorausschauend und daher entschlossen, diese lachhafte Europhase einfach gemütlich auszusitzen.

Alt oder Avantgarde? Werden die Letzten die Ersten sein? Und wer hat noch genug D-Mark unter der Matratze, um das vor Ort zu überprüfen?

Das sind alles so Fragen.

Kommentare:

  1. Ungeachtet der zumindest momentan falschen Währung fehlt mir die wichtige Information, ob es sich hierbei um Preise pro Nacht oder pro Stunde handelt? (Man sehe mir ggf. meine provinzielle Naivität nach...)

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, pro Nacht. Wozu sollte man sonst überhaupt ein Einzelzimmer anbieten …? ;)

    AntwortenLöschen
  3. Anonym15:00

    Mit großer Mühe und wenn ich bei mir zu Hause mal gründlich aufräumen sollte, dann werde ich noch einiges an D-Mark finden, ich schätze so etwa zwischen 150 und 300 Mark in größeren Scheinen.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr geehrter Herrr Matt @15:52,

    Ihr sprecht in Rätseln, Sire!

    Ist es gar eine Antwort auf eine Frage aus dem Kommentariat, die wo wir nicht kennen sollen?
    Ist Ihnen Unbill zugefügt worden, die diese Reaktion hervorruft?

    AntwortenLöschen
  5. Ähm, mein Kommentar bezog sich auf einen anderen Eintrag. Vergessen Sie es einfach. Zumal ich ihn auch gelöscht habe.

    AntwortenLöschen
  6. Anonym22:01

    Vielleicht möchte man so zeigen, dass die Preise stabil geblieben sind ;)

    AntwortenLöschen
  7. Beraternase13:23

    Alte Avantgarde...

    AntwortenLöschen
  8. Der Betreiber hat nichts verpennt. Er hat sich einfach das übliche "Lösche DM, setze Euro" gespart. Das Umdenken fällt nur solchen Menschen schwer, die noch immer am ersten Kurs der Währungsreform festhalten. Zur Erinnerung, damals teilte man die DM-Beträge durch zwei, um Euronen im Ergebnis zu halten. Alte Leute machen das noch heute.

    Oder sie verdoppeln die Eurobeträge nach Gutdünken, um sich über zu hohe Preise aufzuregen. Aber wem kann man es schon gerecht machen, wenn es um das Eingemachte in der Brieftasche geht?

    AntwortenLöschen
  9. Die Frage dürfte sein, wie es umzurechnen ist - nach dem Fairen Kurs DM :2 = Euro, eine Übernachtung in Hamburg für ca. 20 Euro fänd ich jetzt nicht übertrieben teuer, oder einfach wie so ziemlich alles direkt nach der Umstellung 1zu1 in Euro?

    AntwortenLöschen