10 November 2011

Pareidolie (35–38)

Vor allem Bad- und Sanitärbereiche sind ein reicher Quell interessanter Pareidolien, wie man an den unten folgenden Fotodokumenten gut sehen kann.

Es ist übrigens nicht erst seit heute auffällig, wie viele uns umgebende Gegenstände aufrichtig entsetzt sind oder gotterbärmlich um Hilfe schreien. Auch diesmal gibt es dafür wieder erschütternde Beispiele. Manche sehen aus, als säßen sie gerade versehentlich in „Paranormal Activity 3“.

Nicht zuletzt deshalb ist es mir ein Anliegen, die heutige Reihe mit einem Fundstück zu beschließen, welches eher dem positiven Denken zugeneigt zu sein scheint und sich so erfreulich abhebt von der Mehrheit der lautlosen Klageweiber. Trotz offenkundiger Sehbehinderung scheint dieses Spülkastendetail mit einem zufriedenen Lächeln durch die Welt zu gehen.

Und d
aran, an diesem Spülkasten, sollten wir alle uns mal ein Beispiel nehmen.









PS: Eine ganze Galerie gibt es übrigens bei der Pareidolie-Tante.

Keine Kommentare:

Kommentar posten