17 November 2009

Heute gehen wir den Dingen mal auf den Grund

Wahrscheinlich gibt es kaum jemanden unter uns, der in den vergangenen Tagen nicht mit einem panischen Kettenbrief behelligt wurde, der praktisch allen gegen Schweinegrippe Geimpften – also auch mir – ein künftiges Siechtum dank Golfkriegssyndrom prophezeiht.

Man fragt sich natürlich schon, was intelligente junge Menschen dazu bringt, sich ungeprüft zum Büttel einer anscheindend paranoiden Ärztin zu machen, die seit Jahren die Welt nervt mit Antiimpfmails und die sogar die Existenz des HI-Virus abstreitet.

Warum verbreiten so viele Leute – darunter auch diverse aus meinem Bekanntenkreis – eine Mail mit Horrorzahlen, ohne vorher auch nur ansatzweise nachzurecherchieren? Offensichtlich ist der Reiz, jedweden abstrusen Grusel glauben zu wollen, größer als das natürliche Bedürfnis der Ratio, seltsam scheinenden Dingen auf den Grund zu gehen.

Ich neige manchmal zum anderen Extrem. Unlängst etwa schrieb mir eine Dame vom Spiegel, und deren Name las sich, als hätte man die Buchstaben eines anderen Namens in einen Würfelbecher gekippt und den dann kräftig geschüttelt: Die Gute heißt Gartred Alfeis.

Das schrie geradezu nach einer amtlichen Anagrammierung, also nahm ich den Wörterwürfelbecher, schüttelte und rüttelte, und das erste und naheliegendste neue Wort, das sich wundersam herausbildete, war ein Männername: Alfred Trageis.

Im Lauf einer höchst spaßigen Viertelstunde offenbarte die gute Gartred auch so hübsche Sachen wie „saftiger Adler“, „Strafgeldarie“, „fader Lagerist“ oder das ökologisch unbedenkliche „radelt gasfrei“. Man darf allerdings auch den unheimlichen und an Hannibal Lecter gemahnenden Komparativ „Alfred ist garer!“ keinesfalls verschweigen.

Manchmal macht es halt einfach Spaß, den Dingen auf den Grund zu gehen. Gerade als Geimpfter
.

PS: Das heutige Foto zeigt übrigens keinesfalls Australien, sondern eine kunstvoll unrenovierte Wand im Restaurant Bullerei.


Kommentare:

  1. Sag mal hast Du Aktien in der Bullerei? Oder fummelst Du...? Spaaßßß!! ;-)

    Zum Thema :
    http://hhmypearl.blogspot.com/2009/11/mal-was-in-eigener-sache-personliches.html

    Geht in die gleiche Richtung und kotzt einen irgendwann langsam an.
    In diesem Sinne...

    AntwortenLöschen
  2. Joshuatree23:45

    Der Kettenbrief-Link von Spon íst weg.

    Nachtrag: Der Gedanke, dass ein Geimpfter nach dem Besuch der gut gefüllten Bullerei durch das Anfassen eines Türgriffs o.ä. keine Grippeviren (egal ob vom Vogel, Schwein oder Hirsch) verteilte, macht mich unruhig. Sehr sogar.

    AntwortenLöschen
  3. So, der Link ist wieder korrekt.

    HHmyPearl, ich muss die ganzen Bullerei-Fotos irgendwie loswerden, und jetzt biege ich sie einfach so hin, dass sie passen. Eine alte Schwäche von mir. Aber erst, seit ich blogge.

    AntwortenLöschen
  4. O.K. ich mache noch mehr Angst ! Bei uns haben sie heute in der Firma auf allen Scheißhäusern Desinfektionsspender neben der Cremseife aufgestellt... Ich mache morgen mal ein Bild mit der Helm/Kopfkammera. Bis morgen... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Gegen Desinfektionsspender ist überhaupt nichts zu sagen. Sofern man sie benutzt. Aber ich kenne Leute, die scheuen nach Besuch besagten Ortes sogar das Wasser.

    AntwortenLöschen
  6. Joshuatree00:40

    Danke, Matt. Habe am Samstag mit zwei Hausärzten geredet, die gar keine Impfstoffe bekamen. Und die das Thema auch nicht juckt. Von finanziellen Gründen abgesehen natürlich ;-) Wie gesagt, auch Geimpfte können das Virus biologisch logisch über jeden Handgruß weitertragen.

    2003 starben nach einer "normalen" Grippe 20.000 Menschen in Deutschland.

    Mir ist die Hysterie mehr als suspekt...

    AntwortenLöschen
  7. die schweinegrippehysterie (der rheinländer sagt dazu übrigens "wutzjripp") geht mir auch auf den senkel. wie für alle sonstigen kettenbriefe erweist sich auch hier der hoax-newsletter der tu berlin als beste informationsquelle: http://hoax-info.tubit.tu-berlin.de/hoax/schweinegrippe.shtml

    AntwortenLöschen
  8. Anonym10:22

    "Laut JP Morgan haben allein die europäischen Hersteller bis Anfang Oktober Aufträge im Wert von 5,2 Milliarden Dollar erhalten (Grafik)."
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/281/492636/text/

    AntwortenLöschen
  9. Sehr guter Linktipp, Tommy, vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  10. Anonym 10:22: Es bestreitet ja auch keiner, dass mit Pharmazeutika Geld verdient wird; schließlich leben wir im Kapitalismus. Solange sie wirksam und nützlich sind, ist das auch legitim.

    Und was die erst mit Aspirin verdient haben, Wahnsinn.

    AntwortenLöschen
  11. Anonym15:58

    Kettenbriefe sind lustig - ebenso wie Verschwörungstheorien und andere Extreme!
    Die Impfung gegen Schweinegrippe schadet vermutlich ebenso wenig wie die Schweinegrippe selbst - sieht man mal von den Milliarden, die das kostet ab.

    Apropos "ansatzweise nachrecherchieren".
    In der amtlichen deutschen Todesursachenstatistik des Statistischen Bundesamtes sind zum Beispiel für die Jahre 1998 bis 2007 jeweils zwischen 6 und 68 nachgewiesene Todesfälle durch Influenza-Viren verzeichnet. Gleichwohl werden in dieser Statistik für diese Zeitspanne jährlich 17.500 bis 22.000 Todesfälle ausgewiesen.
    Die Differenz ergibt sich aus der Methode der Statistik selbst.
    Verkürzt ausgedrückt: Differenz aus Todesfällen der Sommermonate zu Wintermonate = "Übersterblichkeit" = 17.500 bis 22.000 Todesfälle.
    Kann also sein, dass der eine oder andere 87 jährige mit Herzschwäche an einer gewöhnlichen Erkältung starb...
    PS: Welcher Virus "Anagrammierung" auslöst ist mir jedoch nicht bekannt.
    ;-) Reiner

    AntwortenLöschen
  12. Anagrammierungszwänge sind wohl angeboren und nicht erworben; das ist wissenschaftlich noch nicht komplett geklärt.

    AntwortenLöschen
  13. ottoerich17:21

    sehr richtig, es geht einfach nur ums "Geld machen".

    Ein schönes Beispiel recherchiert linkezeitung.de: "Die verborgenen Hintergründe der Jane-Bürgermeister-Kampagne. [...] ein Lottogewinn für die Verschwörungs-Industrie", längerer, aber m. E. sauber recherchierter (!) Artikel http://tinyurl.com/yjykm3a

    @Joshuatree der Geimpfte stellt keinen Nährboden für den Virus mehr da und gerät für ihn zur Sackgasse. Über Körperkontakt kann er sicher auch den Krankheitserreger übertragen, dies aber zeitlich eng begrenzt.

    AntwortenLöschen
  14. Es is immer eine Sache in welche Richtung man recherchiert!

    Google in Richtung Impfschäden oder google in Richtung Schweinegrippe-Tote?

    Also einfach eine Sache des gesunden Menschenverstandes.

    AntwortenLöschen
  15. ich lasse mich übrigens nicht impfen.
    bei den anagrammen von "Gartred Alfeis" habe ich zuerst "Saftige Radler" anstelle von "Saftiger Adler" gelesen. außerdem steuere ich noch "Geld rief Astra" ihrer sammlung bei...

    AntwortenLöschen
  16. Borscht, ich bin mir sicher, dass diejenigen, die den Kettenbrief bundesweit verspammten, überhaupt nicht recherchiert haben.

    Tommy, eine grandiose Ergänzung, die endlich auch einen Bezug zu diesem Blog herstellt!

    AntwortenLöschen
  17. Wer Freundes/Kettenbriefspam verbreitet UND weiterleitet hat keine Ahnung. Er macht den Scheiß mit, den er eigentlich verteufelt.
    Aber das ist nicht das Thema.
    @ Matt : Du hast Recht die Spender machen Sinn, wenn man sie richtig benutzt. Aber ich bin jetzt schon gespannt wann es der Firma zu teuer wird. Sprich wann das Chirugenzeugs neben dem 1-Euro-Krümmet-Lidl Zeugs wieder verschwindet?

    AntwortenLöschen
  18. Joshuatree23:33

    @ottoerich: Danke für die Bestätigung!

    AntwortenLöschen
  19. Den Kettenbrief habe ich auch bekommen, sogar von sonst recht vernünftigen Leuten.
    Meine Schüler hören auf die Gegenargumente, die Erwachsenen eher nicht.
    Was man mir dann sagt, ist, dass eine Woche im Bett doch ganz nett sei. So schlimm sei das alles nicht.
    Ich könnte ja gemein sein: der Impfstoff reicht eh nicht für alle.
    Bin gespannt, wie die Sache ausgeht.

    AntwortenLöschen
  20. Matt, ich kenne Dich zwar nicht, aber Du wirst mir ümmer symphatischer... ;-)

    http://widerhaken.blogspot.com/2009/11/schweinegrippe-in-hamburger-unternehmen.html

    Gruß Maggus

    AntwortenLöschen
  21. … und solange wir uns noch nicht kennen, sehr geehrter Herr Maggus, sollten wir der Form halber beim Sie bleiben. Das ist hier Ouzo.

    AntwortenLöschen