04 Mai 2008

Schnauze!



Ms. Columbo und ich überqueren dort, wo die Reeperbahn in die Königstraße übergeht, schwatzend den Fußgängerüberweg. Uns kommt ein heillos verdreckter Graubartzausel entgegen.

Als wir uns begegnen, sagt er zu mir: „Halt die Schnauze!“


Eine ungebührliche und zudem vollkommen grundlose Frechheit, die zwar möglicherweise einem prekären Schicksal geschuldet ist, der aber ein Mann von Welt gleichwohl mit schneidender Eloquenz entgegenzutreten verpflichtet ist.

Mehr noch: Gefragt ist nun die überlegene Kraft des rhetorischen Floretts, eine abgeklärte Kühle, die den ungehobelten Widerpart seinen Fauxpas nicht nur bitterlich bereuen, sondern eine Wiederholung desselben ein für alle Mal verunmöglichen wird.

Und noch während mir all diese Handlungsoptionen durch den Kopf gehen sollten, höre ich mich schreien: „HALT DU DOCH DIE SCHNAUZE!“

Soviel zum Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

Kommentare:

  1. stefan08:35

    machen sie sich keine sorgen, sie können nichts dafür :-)

    siehe:http://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Libet

    war gerade ein netter artikel in der zeit

    AntwortenLöschen
  2. dein_koenig09:46

    Egal, hauptsache geantwortet und nicht drei stunden an einer evtl. und theoretischen antwortet gefeilt.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym16:58

    Wieviele Menschen, Zausel sind reichlich darunter, in Hamburg sprechen auf der Strasse mit sich selber, weil sie niemanden zum Sprechen haben? Ich tippe auf Tausende.
    Eine wirklich eloquente Reaktion darauf kann man wohl kaum geben, aber eine ehrliche, spontane. Die hat "Dein" Zausel ja auch bekommen.

    AntwortenLöschen
  4. Anonym, er sprach aber leider nicht mit sich selbst, sondern mit mir.

    Anna: danke für das schöne und viel zu selten gebrauchte Wort.

    dein_koenig, ich bin mir nicht ganz sicher, ob Sie Recht haben. Doch wenn Stefan mit seinem Artikeltipp richtig liegt, ist das auch völlig egal.

    AntwortenLöschen
  5. dein_koenig17:35

    Obwohl ein "Blog" Foto, wäre natürlich auch ne Option gewesen.

    AntwortenLöschen
  6. Haben Sie ihn erkannt?
    War es Wolfgang Thierse?

    AntwortenLöschen
  7. Nein, sein Kopfbewuchs war erheblich dichter.

    AntwortenLöschen
  8. blondyonly09:06

    moin moin
    ich verstehe nicht wo da der widerspruch zwischen theorie und praxis liegen soll.

    ach klar! florett ist natürlich quatsch, da ja vom zausel das schwert als waffe gewählt wurde.
    aber sonst völlig in ordnung.

    blondyonly

    AntwortenLöschen
  9. German Psycho10:53

    Ach Matt, ich dachte schon, das ginge nur mir so. Beim Ausparken beim Rewe schnauzte mich ein junger Lieferwagenfahrer ziemlich grundlos an „hör mal auf, Dich hier durchquetschen zu wollen” – und alles, was mir einfiel war: „Gehts noch?”

    Ich komme mir in solchen Momenten immer unheimlich doof vor.

    AntwortenLöschen
  10. Sehr interessant, zumal mir vor kurzem ähnliches passiert ist. Mit dem Unterschied, dass ich im Schanzenpark war und das alleine.. (und ich habe sicherlich nicht mit mir gesprochen)

    Fortan glaubte ich, dies gehöre zum guten Ton in Hamburg?

    AntwortenLöschen