19 Januar 2010

Ein Schuss nach hinten

Zu den eher peinlichen Pannen, die man öffentlich unbedingt verschweigen sollte, gehört es, sich durch ein falsch angesetztes und danach fatal ausgeführtes Erkältungshusten eine ruckartige Verspannung im unteren Rückenbereich (vulgo: Arschbacke) zuzuziehen.

Sie, die ruckartige Verspannung, wäre allein freilich gar nicht sooo schlimm – wenn man davon absieht, dass Sitzen, Gehen, Stehen, Laufen, Bücken, Anlehnen, Treppensteigen, Reckturnen, Formel-1-Rennen-Fahren, Duschen und Sex praktisch unmöglich werden.

Nein, am schlimmsten ist es, nun nicht mehr dem Zwang zum Husten herzhaft nachgeben zu können, ohne dass einem Jack the Ripper augenblicklich einen rostigen Krummdolch in den Rücken rammt. Manchmal habe ich beim hochvorsichtigen, zaghaften Verzweiflungshusten auch das erfrischend unverbrauchte Gefühl, live einem Hüftknochenaustausch ohne Narkose beizuwohnen – und zwar bei mir selber.

Tagsüber zwingt mich dieses Handicap, dessen Auslöser – der Husten – ironischerweise zugleich seine größte Heimsuchung ist, immer wieder dazu, komplett würdelose Körperhaltungen einzunehmen, um möglichst den unteren Rückenbereich aus der Schusslinie zu nehmen. Kramer und den Franken amüsiert das selbstverständlich auf eine Weise, als gäbe ihnen Ricky Gervais eine Privatvorstellung.

Würdelose Körperhaltungen führen übrigens unmittelbar zur kompletten Entwürdigung des Betroffenen, da muss ich den beiden sogar rechtgeben. Mein lahmer Versuch, ihnen dozierend mit Artikel 1 GG zu kommen, wurde auf halber Strecke vom nächsten Huster torpediert – mit den entsprechenden Folgen (Jack the Ripper, Hüft-OP, würdelose Körperhaltung).

Neben allen oben aufgezählten Tätigkeiten geht übrigens so was wie auf dem heutigen Bild auch gar nicht, oh nein. Wann ist das denn wieder vorbei, Mama?

Kommentare:

  1. Zwarn04:22

    Als gerade erst hoechstselbst von oeffentlich unbedingt verschweigbarer Panne Heimgesuchte - welche folgerichtig auch verschwiegen wird - wuensche ich baldige, achwas, sofortige Genesung!

    AntwortenLöschen
  2. vierundachtzig09:02

    Da hilft wohl nur Vollnarkose bis zur oben gewünschten Genesung... Auch von mir alles Gute!

    AntwortenLöschen
  3. Da gibts doch was von ratio... äh, vom Onkel Doktor. Spritzchen rein und gut is, ansonsten kann es sein das du noch sehr lange Freude daran hast. Ich wünsche baldige Genesung.

    AntwortenLöschen
  4. Chris13:13

    DAS ist mir auch schon passiert...

    Es geht infolgedessen übrigens noch schlimmer: Wärmepflaster draufkleben und am nächsten Morgen unwissend und nichts ahnend duschen. Viel Freude!

    AntwortenLöschen
  5. Mein Doctore sagt immer: "viel trinken!" und "alles wird gut!"
    Beides zusammen als Mantra gebraucht, wird sicherlich auch Ihnen, Herr Wagner, die erhoffte baldige Genesung bringen. Es ist wie bei der Religion; man muss nur fest daran glauben.

    AntwortenLöschen
  6. Dazu sollten Sie ein Globuli einwerfen, bestehend aus hochpotenziertem Nasenschleim sowie mikrobiotischen Teilen eines Riesendildos.

    Wirkt Wunder und ich verkaufs Ihnen für nen Freundschaftspreis.

    AntwortenLöschen
  7. Alles klar! Am besten heute Abend bei mir im Rahmen einer Produktpräsentation. Ich erwarte Sie gegen 19.30 Uhr.

    AntwortenLöschen