13 Dezember 2005

Der Media Markt

Wenn du dich mal allein und verlassen fühlen willst, geh in den Media Markt. Auf der Suche nach einem bestimmten, mir allerdings in seiner genauen Ausformung unbekannten Kabel irre ich durch die Gänge der Filiale am Bahnhof Altona (davor kann ich unbemerkt das abgebildete Beinfoto schießen).

Doch kein Verkäufer in Sicht. Ich bin desorientiert und hilflos. Allen anderen Kunden scheint es genauso zu gehen. Ratlosigkeit schwebt über uns wie eine große schwarze Wolke.
Ich finde schließlich die richtige Abteilung, sie liegt eine Etage höher.

Da, ein Verkäufer. Allerdings radebrecht er gerade ein Beratungsgespräch mit einem älteren Herrn auf Englisch. Ich warte. Und warte. Und warte. Es will kein Ende nehmen.


Ich entferne mich, um einen anderen Verkäufer zu finden. Das gelingt auch. Ich schildere das Problem, er sagt zu meiner spontan aufflammenden Freude: „Kommen Sie bitte mit“, was ich auch tue – und stehe plötzlich wieder vor dem Radebrecher. Ich fühle mich wie Sysyphos.

„Hier habe ich schon 20 Minuten aufs Ende seines Verkaufsgesprächs gewartet“, erkläre ich dem Hinbringer mit einem ersten Hauch von Frustration in der Stimme, „und ich hatte gehofft, Sie könnten mir helfen.“
Nun, das war eine Fehlannahme. Er sei vollkommen unzuständig und habe nicht den Schimmer einer Ahnung von jener merkwürdigen Welt der Kabel, erklärt er sinngemäß und schulterzuckend im eiligen Weggehen.

Während ich also schon wieder aufs Ende dieses zähen Kauderwelschs warte, sehe ich, wie eine Dame, die bereits vorhin mit mir gemeinsam um den kabelkundigen Verkäufer buhlte, einen weiteren Media-Markt-Mann anspricht. Sein Schulterzucken kommt mir inzwischen bekannt vor, doch seine Antwort ist mir neu: „Nein, ich kann Ihnen nicht helfen, ich bin nur ein Praktikant.“ Sein Lächeln wirkt triumphierend, aber ich kann mich täuschen. Die Dame dampft ab. Durch ihre schwarze Wolke zucken Blitze.

Irgendwann ist es soweit. Ich kann den richtigen Mann ansprechen. Und er identifiziert sogar mein Kabel. Trotzdem gehe ich da nicht mehr hin. Ich bin doch nicht blöd.


Große Musik, die heute durch den iPod floss: „Untitled 3“ von Calexico/TLS, „Appalachian spring “ von Yo-Yo Ma und „Promenade sentimentale“ von Vladimir Costa.


Kommentare:

  1. Daiko09:12

    Ging mir neulichs ähnlich. Ich brauchte ein Kabel für meinen Kopfhörer. Ich legen zu Hause ein wenig Hobby mässig auf, und es begab sich eines Abends das ich unter dem Einfluss von ein paar Astra selbiges Kopfhörerkabel leider ähm zerstörte. Naja ich wusste also welches Kabel, nach der Arbeit (ist direkt Altona) also ab in den MediaMarkt. Erst falsche Abteilung, dann warten bis irgendein Verkaufsgespräch zu ende ist. "Ja, ähm, haben sie schon geguckt" - "Ja hab ich, nicht gefunden" - "Hmh, dann kann ich das bestellen" - "Gut wieviel würde das denn kosten?" - "Moment, ich schaue, 29,95€" - "Bitte?"

    Lied von der Geschichte, ich habs dann bei www.thomann.de für 9,80€ bestellt und es war am nächsten Tag da. MediaMarkt brauch ich nicht

    AntwortenLöschen
  2. Hättest Du's bei Reichelt bestellt, hätte es vermutlich 0,40€ gekostet. Mich treibt's häufiger mal in den Altonaer Media Markt - weil er zwischen Arbeitsstelle und potentiellen Futterkrippen angesiedelt ist. Was für eine Abraumhalde! Ich schätze an Media Märkten aber die Tatsache, dass man die begehrte Unterhaltungselektronik tatsächlich mal betatschen kann - da werden eben auch die 2000€-Digicams ausgepackt und aufs Display geräumt. Kann man beim Fachhändler natürlich auch, aber bei den Satans und Mediamäxchen eben nicht.

    AntwortenLöschen
  3. daiko, mir scheint, als gäbe es öfter Probleme nach dem „Einfluss von ein paar Astra" (vgl. das berüchtigte Foto), oder täusche ich mich da? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich trinks nunmal gerne ;)

    Hätt auch so passieren können, stand auf dem Kabel und hab mit dem anderen Fuss quasi dran gezogen und dann hat oben am Mixer die Kontakte im Stecker zerissen.

    AntwortenLöschen
  5. katrin21:48

    huch und in unserem bayrischen mm spring se dich an ,sobald du die schranke(tür oder so) durchquert hast.
    kann auch lästig sein so alle 10m stehen bleiben und abwimmeln.
    frau will doch nur gucken.....nicht kaufen,denn

    GEIZ IST GEIL

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katrin, deine Schilderung legt nahe, dass ungefähr in der Mitte – also Höhe Frankfurt – die optimal austarierte MediaMarkt-Betreuung zwischen Ignoranz und Belästigung herrschen müsste. Wenn hier ein Hesse mitliest, bitte ich um Verifikation!

    AntwortenLöschen
  7. Ich war kürzlich in einem Media Markt im Hessischen - da herrschten jedenfalls eher Hamburger Verhältnisse.

    AntwortenLöschen
  8. Die Hessen also auch … Es gibt aber noch eine andere Theorie für die bezeugte Besserbehandlung durch bayerische MM-Männer: Katrin ist einfach eine so aparte Person, dass die dortigen Verkäufer alle schlechten Manieren vergessen und wie zwanghaft ihre Arbeit tun. Das müsste aber erst noch bewiesen werden.

    AntwortenLöschen