14 August 2012

Lattentreffer



Nach der Schreibtischfron begab sich abends eine Truppe fideler Gesellen gen Adolf-Jäger-Kampfbahn (welch ein Name!), um ebenda dem Vorbereitungsspiel des HSV bei den Amateuren von Altona 93 beizuwohnen.

Was als gepflegtes Beiprogramm eines linden Sommerabends geplant war, wurde phasenweise schier historisch. Der Fünftligist nämlich führte nach nur 19 Minuten 2:0 und zur Halbzeit noch immer 2:1 – ein Zwischenstand, den spontan auf ein Trikot zu drucken wohl jeder FC-St.-Pauli-Fan im Stadion kurz erwog.

Zu Beginn der zweiten Hälfte traf Son die Latte, kurz darauf rannte ein blitzeblanker Flitzer übern Platz. „Umgekehrt“, sagte Ms. Columbo, als ich ihr davon erzählte, „wäre es interessanter gewesen.“

Ich wusste sofort, was sie meinte.

Kommentare:

  1. Also, endlich, endlich jemand, der den Unterschied zwischen Querbalken und Latte kennt. Meine Verehrung, Ms. Columbo.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Eloge kann ich mich nur bedingungslos anschließen.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym10:10

    Auch hier - Verbeugung vor dem Fußballwissen von Ms. Columbo!
    Werter Herr Matt, haben Sie Frau Gröner getroffen?
    Ihr Herz schlägt ja bekanntlich für Altona 93. *den anderen Verein für den Sie schwärmt ... tja ... tragisch* ;-)
    http://www.ankegroener.de/?p=16354
    Frau-Irgendwas-ist-immer

    AntwortenLöschen
  4. Gaston13:47

    Naja Adolf Jäger Kampfbahn hat so was nostalgisches.

    Selber spiele ich im Werner-Seelenbinder-Sportpark Fußball.

    Ich will diese alten Namen zurück.

    AntwortenLöschen