10 August 2012

Ein Wutbürger



Der Mittdreißiger, der drahtig und wirrhaarig durch die Seilerstraße (Foto) stampft, schreit, schimpft und brüllt vor sich hin. Dabei ist er ganz alleine. Nirgends ein konkreter Adressat für seine fäkalverbalen Wutkanonaden.

Wir stehen auf dem Balkon und schauen ihm sinnierend nach. „Wahrscheinlich Tourette“, vermute ich. „Ja“, sagt Ms. Columbo, „auch wegen der Bewegungen.“ „Tourette – oder einfach Kiez“, ergänze ich.

Kurz: Das Wochenende hat begonnen.

Kommentare:

  1. Hallo aus Wien! Hier gehts auch gerade eben los. Eher Richtung Tarzan-Juchzer-Jubel mit schönem Nachhall. Abwechselnd Männlein und Weiblein.
    Bevor Sie jetzt in die falsche Richtung denken: die gehen auf der Straße, angezogen.

    Mögen tu ich so was nicht. Aber mei, lassen wir ihnen halt die Freude. Der Sommer ist eh so kurz und dieser Überhaupt.

    Gibt es auf dem Blog hier ein Posting, das erzählt, wie Sie auf der Rückseite der Reeperbahn gelandet sind?

    AntwortenLöschen
  2. Fangen Sie doch einfach im September 2005 mit dem Lesen an; irgendwo muss es stehen. Glaube ich.

    AntwortenLöschen
  3. Und? Haben Sie wieder die Polizei gerufen?

    AntwortenLöschen
  4. Das hätt ich doch geschrieben, Sie Dummerchen.

    AntwortenLöschen