07 August 2012

Im Pokalfieber



Ein Abend mit (der gertenschlanken) Lena Meyer-Landrut, die uns ihr neues Album vorstellen will.

Sie hat den berühmten Pokal mitgebracht, den sie 2010 als Sensationssiegerin des Eurovision Song Contest in Oslo ergatterte. Ich kenne ihn aus dem Fernsehen. Jetzt allerdings steht er einsam auf der Fensterbank, und ich beginne mit der Kollegin D. Pläne zu schmieden, wie wir das Ding unauffällig außer Haus bugsieren könnten.

„Schließlich brauchen wir was fürs Alter“, begründet D. sehr nachvollziehbar, „das Ding können wir irgendwann auf Ebay versteigern.“ „Nein, bei Sotheby’s“, korrigiere ich. „Bringt mehr.“

Der Pokal ist ziemlich groß und außerdem schwer, wie ich nach einem Hebetest feststellen muss. Eindeutig massives Kristallglas. Und in D.s Handtasche passt er nicht rein.

In Frauenhandtaschen – winzigkleiner Exkurs – passt übrigens nie was rein, wahrscheinlich nicht mal ein Nanopartikel, den man zufällig auf der Straße gefunden haben könnte, sofern er groß genug wäre, dass man ihn ohne Mikroskop sähe. Ein ESC-Siegerpokal jedenfalls passt schon mal gar nicht in eine Frauenhandtasche.

Ich bin gänzlich ohne mobilen Stauraum da, erwäge aber findigerweise meine mitgebrachte Jacke zur Pokaleinwicklungsdecke umzuwidmen und D. zwecks Absicherung als bewegliche Camouflage zu benutzen.

Doch dann gibt es auch schon das Menü; wir ergeben uns augenblicklich willig der Befriedigung elementarer Bedürfnisse und verwerfen alle Pläne hinsichtlich unserer Altersversorgung.

Zum Nachtisch schneidet Lena auch noch Käsekuchen für uns, und so einer fürsorglichen jungen Frau kann man – auch wenn sie gertenschlank ist – unmöglich einen Kristallglaspokal stibitzen, das sieht auch die zunächst murrende D. ein.

Das Album kommt übrigens Mitte Oktober.


Kommentare:

  1. Haben Sie der sehr, sehr dünnen Frau Meyer-Landrut wenigstens etwas von dem Käsekuchen übrig gelassen? Das könnte sich unter Umständen als wichtiger erweisen als der Glaspokal.

    AntwortenLöschen
  2. Genau das war auch insgeheim meine Überlegung. Ob sie allerdings davon gegessen hat, bleibt im Ungewissen.

    AntwortenLöschen
  3. Gerd08:16

    und wie war jetzt die Musik?

    AntwortenLöschen
  4. Anonym08:19

    Was ist den nun mit dem Album?

    AntwortenLöschen
  5. Das, meine Herren, müssen Sie schon der einschlägigen Fachpresse entnehmen.

    AntwortenLöschen
  6. Anonym09:11

    "Einschlägige Fachpresse" ... der war gut, selten so gelacht. Wer außer Bunte und Co. schreibt denn noch über die sehr, sehr dünne Frau Meyer-Landrut?

    Oder ändert sich das jetzt schlagartig, weil das vorgestellte Album ein gutes ist und die Aufmerksamkeit der "einschlägigen Fachpresse" verdient verdient?

    AntwortenLöschen
  7. Wie witzig09:17

    Dass die (sehr sehr dünne) Lena Meyer-Landrut kaum stark genug ist, den schweren Pokal zu heben, ist keine News. Dass weder Sie noch ihre werte Kollegin D. über Ohren verfügen oder sich gar den Luxus eines eigenen Musikgeschmacks gönnen, das ist mir neu. Nun Augen haben sie ja offensichtlich. Ist sie denn wenigstens hübsch, die sehr sehr dünne Frau Meyer-Landrut ???

    AntwortenLöschen
  8. Braudel09:17

    Ach geben sie ihr Künstlerseele doch nen Schubs, wenigstens Andeutungen.:D
    Oder wurden sie in dieser Hinsicht mit Termin zu weitgehendem Stillschweigen verpflichtet?

    AntwortenLöschen
  9. Anonym09:29

    Bunte und Co. berichten über Frau Merkels Kleidungsstil, ihr berichtet über Frau Landruts Figur und deutet sehr subtil eine Essstörung an. Niveaulos sowas!

    AntwortenLöschen
  10. Anonym09:49

    Genau. Leute zum essen einladen und selbst hungern, das ist doch krank.

    AntwortenLöschen
  11. Anonym09:57

    Schöne Asiommentare wieder. Danke Deutschland

    AntwortenLöschen
  12. An alle, die was zum Album hören wollen: Dafür ist dieses Blog nicht da, im Gegenteil. Und wer mit Dünnsein automatisch das Extrem einer Essstörung assoziiert, ist selbst dran schuld.

    AntwortenLöschen
  13. Braudel10:07

    Anonym 9:45

    Toller Stil, Tolles Deutsch (sic !), LOL

    (ich vermute mal: weiblich, zwischen 18 und 28)

    AntwortenLöschen
  14. LenaFan11:04

    Ihr betont zwei mal (!!) im Text, dass sie sehr sehr dünn ist. Nicht "dünn", nicht "sehr dünn" sondern "sehr sehr dünn". Und dann schreibt ihr auch noch, ob sie vom Kuchen gegessen habe "bleibe im Ungewissen". Und wer dann an Essstörung denkt ist selber schuld?? Könnt ihr vielleicht einmal Klartext reden? Was heißt "sehr sehr dünn" ?? Und hat sie nun was gegessen oder nicht??

    AntwortenLöschen
  15. Wieso eigentlich „ihr“? Ich steh hier ganz alleine rum.

    Ja, wir haben gemeinsam ein mehrgängiges Menü gegessen, und es war sehr, sehr gut …

    AntwortenLöschen
  16. (Habe das Ganze übrigens in „gertenschlank“ korrigiert, weil die Diskussion eine Richtung nahm, die ich keinesfalls beabsichtigt hatte.)

    AntwortenLöschen
  17. Anonym11:46

    Ich frage mich ernsthaft, was Matthias Wagner mit diesem Artikel sagen möchte? Wie schwer und begehrenswert der ESC-Pokal ist? Wie "gertenschlank" Lena ist? Endlich mal wieder gut gegessen?....Ging es da nicht um eine Album-Vorstellung?...Oder möchte der Autor uns nur mitteilen, dass er zum erlauchten Kreis der Eingeladenen gehört hat? Dann war seine Einladung sinnlos.

    AntwortenLöschen
  18. LenaFan (nochmal)11:55

    Also dann, Lieber Matthias: Du gibst mit Deinen Formulierungen (gleich zwei mal "sehr sehr dünn" und der Käsekuchen bleibt im Ungewissen)- hoffentlich ungewollt - Anlass zu Gerüchten über das Essverhalten von Frau Meyer-Landrut. Das kann einer Künstlerin schnell sehr schaden. Ich finde, Du solltest nicht dauernd drumrum reden sondern klar stellen, wie Du das mit "sehr sehr dünn" gemeint hast. Vielleicht war es sogar ein Kompliment?

    AntwortenLöschen
  19. Aber hallo! Ihre Wespentaille ist hinreißend, ihre ganze Gestalt von überwältigender Grazie!

    AntwortenLöschen
  20. LenaFan (schon wieder)12:12

    Habe gerade gelesen, dass Du Lena nun "gertenschlank" findest. Die Richtung der Diskussion hast aber einzig DU mit Deinen unbedachten Formulierungen hervorgerufen. Dazu zähle ich auch Deinen erste Antwort zum Käsekuchen. Die geht nämlich in die gleiche unbedachte Richtung. Sei bitte konsequent und kläre das auf oder lösche Deinen Kommentar.

    AntwortenLöschen
  21. Unsinn. Wenn schon, dann lösche ich fremde Kommentare … ;)

    AntwortenLöschen
  22. LenaFan (zum letzten mal)12:29

    Dann kläre es doch bitte auf. Bist Du der Meinung, für die "gertenschlanke" Lena wäre ein Stück Käsekuchen wichtiger als ihr Glaspokal? Merkst Du gar nicht, dass sowas in die gleiche Richtung geht wie deine vorherigen Formulierungen zu ihrer Figur? Nur ein wenig subtiler?

    AntwortenLöschen
  23. wiki12:34

    Meckern scheint das zu sein, was D. am besten kann. (ich meine so einige Kommentare, nicht den Artikel!). Man muss seinen Neid, nicht geladen gewesen zu sein, nicht am Autor auslassen. Ich hoffe, die Stimmung beim Termin war gut, dann bin ich noch gespannter und freue mich (wie ein Kind auf Weihnachten) :)

    AntwortenLöschen
  24. Herr Wagner, vielleicht sollten Sie, um alle Unklarheiten zu beseitigen, einfach die Speisenfolge mit den prognostizierten Kalorien veröffentlichen, damit die arme Fanseele Ruhe hat.

    Ich persönlich lese hier weder was von Essstörung, noch sonst irgendwas Abwertendes gegen Lena (deren Musik mir ziemlich egal ist). Deswegen verstehe ich die Aufregung nicht so ganz.

    Und jetzt: bitte weitermachen ...

    AntwortenLöschen
  25. Anonym13:02

    Schade, dass Herr Wagner vor lauter Faszination über Lenas Wespentaille wohl verpasst hat, dass die Single "Stardust" ab morgen im Radio zu hören sein wird. Singlerelease ist übrigens am 21. September.

    AntwortenLöschen
  26. Anonym13:20

    Schöner Blogeintrag. In der Hand halten würde ich den Pokal auch mal Auch lustig wie sich einige Kommentatoren an einzelnen Formulierungen aufgeilen können. Unterhaltung vom Feinsten. :)

    AntwortenLöschen
  27. Brick13:24

    *räusper*

    Ich wusste gar nicht, das man Sie, Herr Wagner "duzen" darf, wenn man nur sauer genug auf Sie ist.

    Gruß Brick

    AntwortenLöschen
  28. Anonym13:33

    Na, jedenfalls ist es so beste Werbung für das Album. Schade dass Sie, Herr Wagner, dazu nix schreiben. Sie sind doch vom Fach oder??

    AntwortenLöschen
  29. Schon, aber hier fröne ich ausschließlich meinem Privatvergnügen. Zum Album werde ich mich an anderer Stelle sicher noch äußern, aber hier nicht.

    Herr Brick, beim Duzen geht es um Satisfaktioinsfähigkeit, wenn Sie verstehen, was ich meine.

    AntwortenLöschen
  30. Brick14:00

    Eigentlich nicht.. aber sie wissen sicher was sie tun... :o)

    (oder deuten sie einen blutigen "GP" Einsatz an.. ich hoffe nicht !!!)

    AntwortenLöschen
  31. wiki15:13

    @Herrn Wagner: Gerade bemerkt, dass ich mich vllt missverständlich ausgedrückt habe: Beim ersten Post 12:34 meinte ich mit der Abkürzung "D." nicht die erwähnte Kollegin D. sondern "Deutschland" und seine Meckerkultur. Btw: In Baku hat Loreen (auch recht zierlich) den Pokal so locker umhergeschwenkt, dass ich vermute: Pokal aus Acryl oder sie macht extremes Hanteltraining :)

    AntwortenLöschen
  32. Hanteltraining? Ein Grund mehr, weshalb ich keine Karriere als ESC-Sieger anstrebe.

    AntwortenLöschen
  33. Anonym15:53

    Werter Herr Matt,
    bitte grüßen Sie Ihre werte Kollegin D. von mir.
    Frauen mit kleiner/kleinster/keiner Handtasche sind mir sofort sympatisch!
    Bei allen anderen Damen haben ich immer das Gefühl die schleppen einen großen Teil ihres Haushaltes, mindesten aber einen Großteil ihre Aussteuer (Sie wissen schon Besteck für 12 Leute samt Fischmesser), mit sich rum.
    Frau-Irgendwas-ist-immer

    AntwortenLöschen
  34. hauchdünn18:41

    Also ob Lena dünn, sehr dünn oder gar hauchdünn ist interessiert mich genau so wenig wie der Inhalt irgendwelcher mir eh unbekannter dünner Damenhandtaschen. Aber Lena ohne Raab, DAS find ich spannend. Noch dünner als Lena, die Info diesbezüglich. Schade.

    AntwortenLöschen
  35. Anonym19:10

    Herrlich! :-)

    "Herr Brick, beim Duzen geht es um Satisfaktioinsfähigkeit, wenn Sie verstehen, was ich meine."

    Schon die Waffen gewählt?

    AntwortenLöschen
  36. Ach, Herr Matt ... auch wenn überdimensionierte Handtaschen Manchem Angst einjagen: Nehmen Sie zum nächsten vergleichbaren Termin einfach mich mit. Meine Handtasche hat biblische Ausmaße und neben der kompletten Aussteuer mitsamt Fischmessern passen da locker noch der Pokal, die - Ihren Angaben nach so zarte - Frau Meyer-Landrut UND ein bisschen Reserve vom Buffet rein.

    Ich fand "eure" Lena mit diesem Satellitensong bei diesem Contestdings damals übrigens ganz entzückend und wünsche ihr, dass das neue Album ein großer Erfolg wird!

    AntwortenLöschen
  37. Anonym21:41

    Ganz schön viele Kommentare für einen Blogeintrag über Handtaschen und die überwältigende Grazie der gertenschlanken Lena Meyer-Landrut.

    AntwortenLöschen
  38. Ach, was Sie nicht sagen …

    Frau blogg-hittn-wirtin, Ihr Angebot ist vermerkt. Die Gute ist übrigens realiter noch viel entzückender.

    AntwortenLöschen
  39. Anonym14:17

    Köstlich, nicht der Käsekuchen, aber die ganzen Kommentare.
    Was man manches Mal so auslösen kann, sehr interessant.

    AntwortenLöschen
  40. Anonym15:52

    viel spannender: werden Sie Samstag wieder behandschuht im Stadion anzutreffen sein? Es könnten ja erneut nur knapp 15 Grad sein. Sitze jetzt auch Süd und werde es beobachten.
    Freundlichst,M.

    AntwortenLöschen
  41. Irgendwie mutet der Pokal da auf dem Fensterbrett sehr seltsam an.

    AntwortenLöschen
  42. Und einsam. Deshalb auch unser Klauimpuls. (So rede ich mir die Anwandlung zumindest schön.)

    AntwortenLöschen