13 Oktober 2007

BILDblog lobt BILD!

Was um Springers Willen ist denn plötzlich mit dem BILDblog los?

In diesem Beitrag loben Niggemeier & Co. einen BILD-Artikel als „Sternstunde des Boulevardjournalismus“, als „ein Stück Aufklärung“ – und meinen das nicht mal ironisch.

Sind wir vielleicht gerade durch ein Wurmloch in ein Paralleluniversum katapultiert worden?

Kommentare:

  1. Na ja, aber gearde die Bild-Klientel ist es doch, die eben mit den unten im Artikel zitierte Plattidüden kommt. Von daher ist es schon eine Sternstunde, wenn die Bild ihren Lesern erklärt, dass das eben nicht so war.

    Mal ganz abgesehen davon, dass "Sternstunde" ein relativ relaitiver Begriff ist. Auf einem PUR-Konzert kann auch ein Tonausfall zu einer Sternstunde werden.

    AntwortenLöschen
  2. Wer will da widersprechen …? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. crazy anna00:06

    Die Welt ist verrückt.
    Bild macht den Erklärbären und alle brummen erfreut mit.
    *brummmmmm

    AntwortenLöschen
  4. Darum ist es so gefährlich, BILD zu lesen: Es ist nicht alles schlecht oder gelogen, was drin steht.

    (Das kenn ich doch irgendwoher, aber ich lese sowieso immer nur den Sportteil) ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Anonym03:54

    Tja Herr Wagner: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Aber das scheint bei Ihnen immer mehr abhanden gekommen zu sein.

    AntwortenLöschen