16 Oktober 2007

Die Firma wachst

Immer wieder Flohmarktgeschichten, ich weiß auch nicht. Neulich besuchte ich das hessische Herborn, zufällig war dort Flohmarkt. (Wahrscheinlich, weil man gehört hatte, ich käme.)

Als ich an einem Stand ein Buch zur Hand nahm, brachte die Besitzerin das Killerargument des Jahres: „Nämme Se’s midd, dann isses fordd!“ Letztlich war mir diese Argumentation aber doch etwas zu flach, deshalb ließ ich das Buch da.

Eine vergleichbare Wirkung hatte eine aktuelle Mail, die mich mit folgenden Worten zum Wechsel meiner Arbeitsstelle bewegen wollte: „Zur Zeit wachst unsere Firma und wir haben eine beschrankte Zahl von vakanten Stellen.“

Wer in den tristen Niederungen der Wachsbranche tätig ist oder keine Umlaute kann, vermute ich mal, legt bestimmt auch eine gewisse Laxheit hinsichtlich pünktlicher Gehaltszahlungen an den Tag. „Nämme Se se widder midd, dann isse fordd!“, antwortete ich deshalb sinngemaß dem Absender, doch merkwurdigerweise kam meine Mail als unzustellbar zuruck.

Bei Blogeinträgen wie diesem stellt sich immer wieder auf geradezu peinigende Weise die Bebilderungsfrage, doch zunehmend neige ich dazu, dieses Problem anarchisch zu lösen.

Deshalb heute dieser siamesische Tomatenzwilling, den ich trotz seines Schicksals wenig später ohne große Gefühlsregung verzehrte, ich Brutalo.

Kommentare:

  1. Stefan07:37

    So anarchisch ist die Bilderwahl gar nicht. Einige Obst- und Gemüsesorten werden zur Konservierung gewachst. Ob Tomaten auch gewachst werden, weiß ich nicht, aber ich würde es dir glauben, würde es dort stehen. Soll ich doch erst einmal das Gegenteil beweisen.

    AntwortenLöschen
  2. Mir hätte dieses Argument auf dem Flohmarkt gereicht.

    AntwortenLöschen
  3. German Psycho10:14

    Flohmarktgeschichten, lieber Matt, interessieren mich besonders, da es sich hierbei um ein Thema handelt, das ich aus eigener Erfahrung kaum kenne.

    Das von Ihnen monierte „Wachsen” wurde auch in einem Exploitationfilm (aus der „Scream”-Zeit) vorgeführt, als eine geisteskranke junge Dame dies ihren Freund in bezug auf sein Geschlechtsteil fragt (wachsen lassen). Naja, Sie können sich ja vorstellen, was passiert.

    AntwortenLöschen
  4. Genmanipulierte Tomaten. Sie werden bald merken, dass Ihnen was doppelt wachst.

    AntwortenLöschen
  5. Tomaten austrocknen lassen und als
    Ötzis Gemächte bei Ebay versteigern?

    AntwortenLöschen
  6. Stefan, danke für den Vertrauensvorschuss.

    Sven D., ich bin in der Tat anspruchsvoller als Sie. Aber ich bilde mir nichts darauf ein.

    GP, ich kann mir zumindest vorstellen, was hätte passieren SOLLEN …

    Opa, das ist noch keine Prognose, die mich ängstigt. Es kommt schließlich immer darauf an, was doppelt wächst.

    hutzelmann, dafür ist es – wie im Beitrag schon – ausgeführt, zu spät. Beim nächsten Mal werde ich das gegen den unmittelbaren Appetit abwägen.

    AntwortenLöschen