29 Oktober 2007

Nichts einfaches als das



Weiß gar nicht, was alle gegen Vattenfall haben. Uns hat die Firma gerade ohne jede Vorwarnung 329,76 Euro zurückerstattet, weil wir in den vergangenen zwölf Monaten zuwenig Nachtstrom verbraucht haben.


Noch mal zum Mitschreiben: „zuwenig Nachtstrom“ und „zurückerstattet“.

Heute gingen wir auf Vattenfalls Kosten gleichwohl noch nicht groß essen, sondern tuckerten mit Wolfsburger Verwandten über die Elbe, stiegen am Dockland aus und die Freitreppe hoch, von wo aus ich (wieder mal) die Skyline der Hafenkräne fotografierte.

Als ich abends Schutzfolien für den neuen iPod kaufen wollte, stieß ich auf folgende Produktbeschreibung, der vermutlich eine werbende Absicht zugrunde liegt:
„Für iPod Bildschirm und 2. Erzeugung Nano, schlagen Sie einfach die Taste auf dem MicroMemo, um, für das neuere iPod zu notieren, das klassisch ist und 3. Erzeugung Nano, verwenden errichtet in der Schnittstelle auf dem iPod, um zu notieren, es ist einfaches das!“
Ja, nichts einfaches als das. Ich habe trotzdem bei jemand anderem gekauft. Und hätte Vattenfall außer Nachtstrom auch iPod-Schutzhüllen im Angebot, wer weiß, was passiert wäre.

Kommentare:

  1. Olaf04:39

    Das erinnert an die "Schachtel" mit dem "Rostbratstübchen mit guter Durchformung". Gemeint war damals eine (Lautsprecher-)"Box mit Grill mit guter Performance" (anderes gab der Kontext nicht her) - das ist zwar schon Denglisch, aber alles läßt sich noch steigern, wie der Mensch sehen kann.
    Wie groß der Schwarm der Babelfische war, der das auf dem spielerischen Wege der Stillen Post zustande gebracht hat, weiß ich leider nicht. Es könnte auch schlichtes Menschenwerk sein, denn diese Übersetzung stammt aus den späten 80er/ frühen 90er Jahren, wenn ich das recht erinnere.

    AntwortenLöschen
  2. Anna im Dienst13:12

    Chef, wir sollten vielleicht auch mal die Kommentarbeschreibung ändern:

    "Für zu kommentieren, schlagen Sie die Taste auf Ihren Keyboard in 2. Weise Nano, klassisch oder nicht, völlig egal, verwenden Sie errichtete Sätze um
    a) Zustimmung haben
    b) Abneigung haben, aber Vorsicht!
    c) für zu notieren, was Sie Gedanken haben
    d) einfach so zu haben
    Viele Glücklichkeit! Ihr Matt."

    Ich weiß nicht, irgendwie hab ich den Verdacht, da hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen, vielleicht im Satzbau?
    Rätselnd,
    Praktikantin Anna

    AntwortenLöschen
  3. Sie sind ein "Schutz-Folien-Dranlasser" bzw. sogar "-Neuanbringer" ?????

    ungläubig und grübelnd
    Ihr Elbkind

    AntwortenLöschen
  4. amber18:23

    Das hängt vermutlich mit Matts Kapitalismusdingsbums von neulich zusammen, liebes Elbkind. Ältere Leute sind auch gern so. Die heben (im Sinne von sparen) Dinge so lange auf, bis sie zu Staub zerfallen. Und dann wundern die sich, dass sie nix wiederfinden.

    AntwortenLöschen
  5. Olaf, Ihr Beispiel ist äußerst amüsant, danke dafür. Babel war bestimmt unschuldig daran.

    Anna, Sie sind auf einem guten Weg. Und danke für den sehr konstruktiven Vorschlag. Der Multiple-Choice-Kommentierbutton ohne freie Eingabemöglichkeit ist schon in Arbeit. Er ist übrigens auch ein perfekter Spamkiller!

    Elbkind, wenn Sie das Display meines alten Players gesehen hätten, gingen Ihnen solche Andeutungen nicht über die Lippen. Bei „Schutzfoliendranlasser“ sollten Sie sich übrigens aller Bindestriche entledigen. Das täte dem Duden genauso wohl wie meinem Sprachempfinden.

    Mist, Amber, Sie haben mich durchschaut. Was sind Sie hauptberuflich – Psychologin?

    AntwortenLöschen
  6. Olaf19:51

    Herr Matt,
    aber Babel (als Sammelbegriff wie Nivea für Handcreme oder Tempo für Papiertaschentücher verstanden) würde so etwas auch schaffen. Im Büro haben wir es vor einiger Zeit einmal gemacht, einen einfachen Text (drei oder vier Sätze) im internet in eine gängige Übersetzungsmaschine (ich kann allerdings nicht mehr sagen, welche) einzugeben und vom Deutschen ins Niederländische und dann noch durch weitere fünf Sprachen zu schieben und zurück wieder ins Deutsche zu übersetzen. Es hat stellenweise schon seinen Charme der Groteske, was da herauskommt.
    Was wohl auf diese Weise aus einem Roman würde ? Na ja - Kurzgeschichte ginge schneller.

    Mal sehen, wann ich dazu komme. Oder jemand anderes ?
    Nur zu.

    AntwortenLöschen
  7. Anna...22:00

    Dicht zusammengedrängt standen sie da, die niedlichen, kleinen Metallgiraffen, zitternd vor Kälte und argwöhnisch den Fotografen beobachtend.
    Sie kannten ihn schon und er kannte sie...

    AntwortenLöschen
  8. Genauso war’s, Sie Poetin, Sie.

    AntwortenLöschen
  9. Olaf21:18

    Frau Anna,
    ist das schon eine babelfischige Version einer kurzen Geschichte oder die Vorlage dazu ?
    (Hoffentlich gibt das jetzt keinen Krach...)

    AntwortenLöschen