04 April 2013

Ein Paket, drei Planeten

Das Paket, welches da mit allem gängigen DHL-Pipapo (Bote in Gelb, Funkerfassungsgerät, Unterschrift) zugestellt wurde, gab keinerlei Hinweise auf seinen Inhalt.

Was bloß hatte ich da wohl mal wieder bestellt in diesem Internet?

Nun, es war ein USB-Stick.

Die versendende Firma Conrad hatte es opportun gefunden, ihn in einen umbauten Pappraum von etwa sechs Litern Fassungsvermögen zu packen und inmitten von Pi mal Daumen zweitausend Styropornupsies stoßfest zu lagern.

Einen USB-Stick.

An dieser Stelle müsste ich jetzt eigentlich ausführen, wie mir durch diese Verpackungswahl die These veranschaulicht wurde, dass wir bei unserem Lebensstil mindestens drei Planeten brauchen.

Aber in Wahrheit habe ich mich einfach über einen schönen Karton fürs Altpapier gefreut.

Kommentare:

  1. Puh, ein USB-Stick. Da bin ich ja erleichtert.
    Ich dachte schon, es hätte Ihnen jemand Taubendreck geschickt. Warum auch immer...

    AntwortenLöschen
  2. Nachbar14:04

    …und die Nupsies?

    AntwortenLöschen
  3. Anonym15:30

    Reiner Logistik-Fehler! Aber wir wollen gar nicht wissen, worin man den nachfolgenden Kühlschrank verpackt hat... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. FunThomas16:39

    Bin ich der einzige, der über das Wort Styro-Porn-Upsies gestolpert ist?

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin gerade auch beim Wort "Styropornpupsies gestolpert und musste erstmal lachen.
    Was die Verschwendung von solchen Materialien angeht, da möchte ich am liebsten weinen.

    AntwortenLöschen
  6. Anna, Sie wissen ganz genau, warum das eine sehr plausible Theorie gewesen wäre!

    Nachbar, die Nupsies sind in den gelben Sack gewandert.

    Anonym, dieses Bild krieg ich jetzt nicht mehr aus dem Kopf – und das gilt auch für Ihren Kommentar, FunThomas …

    Ultraweibchen, das ist bestimmt alles zu hundert Prozent recycelbar. Rede ich mir zumindest gerne ein.

    AntwortenLöschen
  7. Nihilistin21:33

    Und wie, Sie alte Klugscheißer, hätte die Firma Conrad (gründungstechnisch mal in Berlin ansässig gewesen) die 6 Liter kostenfreie USD-Stick-Zugabe"Berliner Luft" verschicken sollen? Etwas im ungepolsterten A4-Umschlag, oda watt? Seien Sie froh. daß sich die Firma so sehr um unsere immer rarer werdende Luft kümmert.

    AntwortenLöschen
  8. Sie begehen einen Denkfehler, Verehrteste. Wenn der Firma Conrad die Berliner Luft wirklich so lieb und wert wäre, dann würde sie sie wohl kaum durch die Gegend schicken, vor allem nicht nach Hamburg. Denken Sie doch mal nach!

    AntwortenLöschen
  9. JETZT bin ich mir sicher, dass es sich um eine Verschwörung handelt.

    Denn just habe ich das hier erlebt und empört der Welt gezeigt: http://www.tagesblog.de/index.php?itemid=13020

    Verschwörung zum Wald- und Geldsterben. Eindeutig.

    AntwortenLöschen
  10. Aber zu welchem Zweck? Das ist doch die Frage.

    AntwortenLöschen