08 März 2012

Lauter Muschis

Als Doktor K.s kleine Tochter Annika (8) neulich die erste Googleabfrage ihres Lebens abschickte, war sie eigentlich nur auf der Suche nach Katzenbildchen.

Deshalb hatte sie mit ihren kleinen Patschehändchen auch etwas ganz Folgerichtiges ins Suchfeld eingegeben und dann auf Enter gedrückt.


Nämlich „Muschi gucken“.

Momentan lässt man sie nicht mehr alleine an den Computer.

PS: Das Foto ist von 2003, aus Gründen.

Kommentare:

  1. Das kenn ich ähnlich aus meiner Familie, in der die ältere Generation, stolz auf ihre frischen Computerkenntnisse und Internetanschlüsse, Google mit einer Bildersuchabfrage nach der Hunderasse fütterte, deren schönsten und besten Exemplare in unserer Familie seit vierzig Jahren geliebt, gestreichelt und gefüttert wird: Möpse.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das muss ich gleich mal ausprobieren. Bin gespannt, was dabei herauskommt.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym10:24

    letzte Suchanfragen löschen…

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte mal eine junge Kollegin, der ich den Auftrag erteilte, im Internet den Routenplaner auf zurufen, um für einen Kunden eine Strecke von Frankfurt nach Berlin auszudrucken.
    Auf einmal kam sie ganz aufgeregt angerannt und war völlig aus dem Häuschen.
    Sie erzählte mir, sie hätte doch alles richtig gemacht und wäre aber dabei auf so ganz komische Seiten gekommen und das könnte sie sich gar nicht erklären.
    Tja, sowas passiert halt bei fehlenden Deutschkenntnissen, wenn man Rutenplaner, statt Routenplaner eingibt.

    AntwortenLöschen
  5. einer der unterhaltsamsten beiträge zum heutigen weltfrauentag, der mir bis jetzt auf den monitor gepurzelt ist. dazke, herr matt!

    AntwortenLöschen
  6. Nihilistin14:44

    "Früher" musste man nur aufpassen, dass Kinder bei der Suche nach freilaufenden Katzen nicht von der rumliegenden Hundekacke kosteten oder im Stadtwald hinterm Häuschen dem möglicherweise tollwutkranken Fuchs übers Fell streichelten. "Heute" ist selbst eine virtuelle Katzensuche quasi lebensgefährlich, zumindest fürs kindliche Seelenheil.
    Das 21. Jahrhundert ist nicht wirklich einfach, finde ich.

    AntwortenLöschen
  7. Anonym23:28

    Der berühmte Sturm im Wasserglas und Urban Legend. Alle schreien sofort: "Denkt den keiner an die Kinder?!"
    1. Ein acht Jahre junges Kind ohne Aufsicht an einem PC ohne entsprechende Schutzsoftware.
    2. Ist die Filtereinstellung bei Guugel standardmäßig auf "moderat".
    3. Findet man/frau mit dieser Filtereinstellung und Suchbegriff: Echte, total behaarte Muschis!
    4. Gehe ich mal meine suchen. *miezmiezmiez...*

    AntwortenLöschen
  8. Anonym17:33

    Bei mir kommt muschi-suche.com/

    Was mache ich falsch dat sind keene Katzen.

    AntwortenLöschen
  9. Anonym11:56

    Also das mit dem Rutenplaner kann ich echt nicht nachvollziehen. Grad nachgegoogelt und nur Routenplaner zu sehen bekommen. :(

    AntwortenLöschen
  10. Beim Selbstversuch, dem Pfad des 8jährigen Unschuldengels zu folgen, fragt mich kugel:

    "Meinten Sie: muschis lecken" (zweites Wort kursiv)

    Naja.

    A.

    AntwortenLöschen
  11. Das wird ja immer interessanter …!

    (Übrigens wird hier niemand zu Selbstversuchen gezwungen.)

    AntwortenLöschen