12 Dezember 2010

Die mutierte Ananas



Als es noch keine Codenummern für Waren gab, ist es bestimmt niemals vorgekommen, dass eine Ananas als MP3-Soundsystem auf dem Kassenbon landete.

Andererseits gab es in jenen seligen Zeiten auch noch gar keine MP3-Soundsysteme. Und wahrscheinlich nicht mal Ananas, sondern nur Melonen im Netz.

Na ja, jedenfalls bongte die Aldifrau heute statt der Ananasnummer versehentlich eine MP3-Soundsystem-Nummer ein. Der Preisunterschied lag bei knapp 79 Euro, was zuerst mich stutzig machte und dann auch die Aldifrau.

Nach einem hochkomplexen deduktiven Verfahren (Kassiererin verliest postenweise den Kassenbon, Ms. Columbo separiert die aufgerufenen Waren im Einkaufswagen) konnte die Südfrucht schließlich als Schuldige identifiziert werden.
„Ist nur eine Ziffer Unterschied“, grinste die Aldifrau schief.

Bald darauf eilte eine Vorgesetzte mit Schlüssel herbei. „Die Ananas“, rief ihr die Kassiererin kreuzfidel zu, „ist ein MP3-Soundsystem!“ Ganz guter Witz eigentlich, im Rahmen eines Alditages. Frau Vorgesetzte lachte aber kein bisschen, sondern schaute aus der Wäsche, als sei so ein Tippfehler bei Aldi ein kapitaler Kündigungsgrund.

Also mal schauen, ob die Kassiererin nächste Woche überhaupt noch da ist. Wenn nicht, dann werde ich mich aus Protest an den Gitterwagen ketten, wo immer die MP3-Soundsysteme drin sind, und antikapitalistische Slogans brüllen. (Wenn diese Drohung der Kassiererin den Job nicht rettet, dann weiß ich auch nicht.)

Zurzeit habe ich ja Rücken, und deshalb ist mein temporär bester Freund ein extralanger Schuhlöffel mit Schlaufe oben dran. Das sage ich vor allem deshalb, um das heutige Foto zu rechtfertigen, aber auch aus tief empfundener Dankbarkeit gegenüber dem menschlichen Erfindungsgeist.

Ja, wir haben das Rad erfunden, die Raumfähre, den Kassenbon und den extralangen Schuhlöffel mit Schlaufe oben dran. Eigentlich sind wir bestens qualifiziert, die Welt zu retten, daran habe ich überhaupt keine Zweifel mehr, seit ich Rücken habe.

Kommentare:

  1. Anonym03:37

    ..bongte die Aldifrau..

    ..verliest postenweise den Kassenbon..

    sicher das du nicht im headshop warst?

    AntwortenLöschen
  2. Seien Sie doch froh, dass Sie eine mitdenkende Kassierin gefunden haben, welche Ihre Kassenquittung genauso verwundert hat, wie Sie selbst. Das ist doch schon mal ein großer Vorstoß in Richtung mitdenkende Arbeitnehmer.

    Für das Leiden auf jeden Fall gute Besserung von hier unten.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym, offenbar haben Sie selbst am frühen Morgen einen Joint zu viel inhaliert, sonst würden Sie hier wohl kaum so prollig herumduzen.

    aquiigoespott, Ihr Wunsch ist mir Befehl! Über die Kassiererin war ich in der Tat heilfroh, aber etwas anderes ist m. E. auch nicht herauszulesen aus meinem Text.

    AntwortenLöschen
  4. Das verwundert mich aber sehr, dass die Aldifrauen auf dem Kiez noch bongen müssen. Ich dachte immer Aldi hätte inzwischen komplett auf Scannerkassen umgestellt, dann wäre es ja nicht einmal ihre Schuld gewesen.

    AntwortenLöschen
  5. Wie Sie sicherlich wissen, gibt es in allen Supermärkten noch Waren, die keinen Strichcode aufgepappt haben, darunter loses Obst und Gemüse. Und dazu zählt die Ananas.

    AntwortenLöschen
  6. Anonym15:03

    Und ich dachte, die werden jetzt mit Strichcode gezüchtet/gezogen.. ?!

    AntwortenLöschen
  7. Das ist die nächste Stufe. Aber die Gentechnikgegner verhindern die rasche Einführung solch sinnvoller Verbesserungen.

    AntwortenLöschen
  8. Oh, Rücken!
    Mein Beileid.......
    (Voltaren, Voltaren, Voltaren)

    AntwortenLöschen
  9. Das erinnert mich an einen Einkauf bei toom in Winterhude. Ich gebe zu, dass der Einkaufswagen voll war, aber die über 500 Euro, die mir die Kassiererin freundlich und ganz unschuldig als Zahlungsanweisung zuflötete haben mich dann doch irritiert.

    AntwortenLöschen
  10. ElbKind21:36

    Wie gut, dass Sie das mit dem Rücken noch erwähnt haben. Mein erster (und recht lang anhaltender) Gedanke zu Ihrem Bild war ein ganz anderer. Freilich, St.Pauli und seinen Angeboten und Möglichkeiten sehr viel näher liegende Gedanke. Aber mit Rücken hat das Accessoire, an welches ich dachte, weniger zu tun. Wobei...

    AntwortenLöschen
  11. Thees, 500 Euro sind sogar ein Grund, streng die linke Augenbraue zu heben.

    ElbKind, Sie sind auch schon völlig verdorben. Wo leben Sie bloß …? ;)

    AntwortenLöschen
  12. Nihilistin10:20

    Ich hatte beim Foto die sofortige Assoziation eines verfremdeten RAF-Sternes. Schwarze Kalaschnikow in rotem Stern.
    Vermutlich geht das aber nur einer bestimmten Generation so. Alle Jüngeren bitte mal googeln.
    Meinen Sie nicht, Herr Matt, dass sie unbewußt diese Farbkombination und die Objektanordnung so gewählt haben?

    AntwortenLöschen
  13. Sie haben Recht! Absicht steckte aber nicht dahinter, sondern allenfalls ein kleiner Streich des Unterbewusstseins. Und davon habe ich ja nicht die geringste Ahnung, sonst wäre es ja kein Unterbewusstsein.

    AntwortenLöschen