07 Juli 2013

Im Paradies

Wintermütze, Kunstpelzmantel in Tigeroptik, dazu halblange Leggings über blauen Plastiksandalen: ouw-hah

Was genau die Outfitentscheidungen dieses älteren Herrn beeinflusst haben mag, werden wir wohl nie erfahren, doch eins ist gewiss:

Es braucht wirklich keinen Schlagermove, um auf dem Kiez sehr merkwürdig ausstaffierten Menschen zu begegnen.

St. Pauli ist eben nicht nur ein Paradies zum Vögeln, sondern auch eins für Paradiesvögel.

Kommentare:

  1. Nils die Maus22:24

    Was zum ...? Socken in den Sandalen / offenen Tretern? Die barbarische Fratze der Spaßgesellschaft! Ekelhaft!

    AntwortenLöschen
  2. Auch barbarische Fratzen werden auf dem Kiez mit Nachsicht und Gleichmut behandelt. Das macht ihn ja so liebenswert.

    AntwortenLöschen
  3. Olaf HH15:32

    Och Nils -

    coolen ([:"kouhln":]) Sie down ([:daun:]), ganz entspannt - es gibt so viele Wege, sich zu verwirklichen, wenn man meint, daß es so sein soll oder muß. Das läßt sich hier auf dem KiezundimDunstkreisdrumherum nach meinem Gefühl recht gut aushalten.
    Hier in dieser Stadt läuft ständig und überall ohnehin eine Art Freakshow (siehe Foto) - und die ist als Gesamtergebnis gar nicht so schlecht. Auch wenn sie besser sein könnte. Natürlich muß man nicht alles, was hier so geboten wird, unbedingt mögen. Aber dulden/ ertragen/ tolerieren kann man es dann doch, wenn es einen nicht direkt bedrängt oder gar bedroht.
    Aber sehr wahrscheinlich waren Ihre Worte ironisch gedacht. ;-)
    Mittlerweile freue ich mich nach längeren dunklen Zeiten wieder, am Leben zu sein.

    AntwortenLöschen
  4. Ironie? Dafür bin ich gar nicht der Typ.

    AntwortenLöschen
  5. Nils die Maus20:58

    Ironie hat zum Holocaust geführt!

    AntwortenLöschen