13 September 2013

Fundstücke (181)


Dieser Schemel – und jetzt halten Sie sich bitte fest – war in dem Moment, als ich ihn fotografierte, noch warm von Hélène Grimauds Hintern. Ungelogen.

Zu den Vorzügen meines Berufs gehört es manchmal, quasi Privatkonzerte genießen zu dürfen, durchaus auch mal von großen Stars wie der Klaviervirtuosin Grimaud, die heute bei Steinway & Sons vor den Augen geladener Gäste Flügel ausprobierte.

Der Versuchung, den von ihrem Hintern noch warmen Schemel danach probeweise selbst zu besetzen, widerstand ich übrigens auch aus dem Grund, dass sie – die Versuchung – komischerweise gar nicht aufkam.

Manchmal finde ich mich schon seltsam.


1 Kommentar:

  1. Olaf HH00:57

    Das ist eine sehr interessante Lebensgeschichte.
    Hui.
    Danke dafür.

    AntwortenLöschen