28 Oktober 2013

Christian war da

Windstärke zwölf bei wolkenlosem Himmel: So was haben wir in Hamburg auch noch nicht erlebt. 

Dass die Tanzenden Türme dieses Wirbelmonster namens Christian unbeschadet überstanden haben, spricht für die Fachkompetenz der beteiligten Statiker. Der Schöpfer des abgebildeten Reeperbahnbaums indes hat in dieser Hinsicht schwer geschlampt. 

Obgleich man, wie jedes Kind weiß, auf dem Kiez stets geschmeidig, flexibel und fluchtbereit sein muss, beharrte dieser trotzige Vertreter der heimischen Flora auf Standorttreue – und liegt nun dumm rum. 

Was der Sturm auf der Reeperbahn an Chaos anzurichten wusste, glich er allerdings nur wenige hundert Meter weiter schamhaft wieder aus. Am Nobistor nämlich wirbelte Christian die vorher völlig unsortiert herumliegenden Blätter derart sorgsam zu einem kompakten Haufen zusammen, dass es fast nach Wiedergutmachung aussah. 

Der juvenile Impuls, in einem solchen Blätterhaufen wie blöd rumzuspringen, ist übrigens unbezwingbar. Ähem.


Kommentare:

  1. Da haben Sie ja nochmal Glück gehabt, dass nicht vorher noch ein Hund seinen juvenilen Impulsen dort freien Lauf gelassen hat. Mich erfüllen Blätterhaufen mit Misstrauen, das Wort weist geradezu auf die versteckten Fallen hin.

    AntwortenLöschen
  2. Wie nennt man das noch mal, wenn einem jemand den Tag NICHT rettet?

    AntwortenLöschen