16 September 2012

Der 7. Bloggeburtstag



Irgendwas ist ja immer: So hat der Webveteran Don Dahlmann seit vielen Jahren sein Blog überschrieben, und im Grunde stimmt das ja, auch hier, auf der Rückseite der Reeperbahn.

Doch immer öfter ist immer seltener was. Oder die Leistungsfähigkeit meiner Antennen lässt nach. Vielleicht laufe ich auch abgestumpfter über den Kiez als noch vergangenes Jahr. Oder ich habe mir früher selbst dann, wenn nur wenig war, etwas aus den Fingern gesogen, damit es so aussieht, als sei irgendwas ja immer, in und auf St. Pauli.

Na ja, jedenfalls hat die Blogfrequenz hier merklich nachgelassen. Das hat sicherlich etwas zu bedeuten, worüber ich mir demnächst mal ernsthaftere Gedanken machen werde. In erster Linie aber hat es (logischerweise) dazu geführt, dass auch die Besucherquote rückläufig ist.

Im Vergleich zum Jahr davor ist der Schnitt auf rund 17 000 monatliche Flaneure und rund 25 000 angeklickte Blogtexte gesunken. Das ist ein Rückgang um über 10 Prozent. Dafür blieben sie – bzw. Sie – wenigstens pro Besuch deutlich länger hier, nämlich 1:40 Minuten gegenüber 1:10 in der vergangenen Saison. Das ist allerdings noch nicht das Niveau von 2010, als die Verweildauer im Schnitt bei 1:54 Minuten lag.

Doch auch dafür gibt es Gründe. Meine Beiträge sind kürzer geworden, und das kommt Ihnen entgegen – schließlich erodiert Ihre Aufmerksamkeitsspanne unaufhaltsam. Das schließe ich zumindest rück, weil es mir selbst so geht. 700-seitige Bücher würde ich aufgrund ihrer offenkundigen literarischen Adipositas erst gar nicht mehr anfangen zu lesen, wenn ich den Kindle nicht hätte, der ihren Umfang auf segensreiche Weise erst mal verschleiert. Und wenn mir aufgeht, dass ich gerade mitten in einem Buch stecke, das in der Welt des toten Papiers so viel Luft verdrängt wie ein Backstein, dann bin ich längst angefixt.

Doch ich schweife ab. Also zurück zur Statistik. Insgesamt besuchten mich seit September 2005 knapp 1,43 Millionen Menschen und interessierten sich für 2,24 Millionen Seiten. In diesen sieben Jahren versuchte ich Ihnen mit 2318 Blogstücken eine Reaktion zu entlocken, was oftmals auch gelang: Ich erntete im Schnitt zehn Kommentare pro Beitrag, insgesamt genau 22.328.

Das gilt übrigens auch weiterhin: Hier wird nur deshalb gebloggt, weil und so lange Sie etwas dazu sagen.

Und natürlich, weil Ms. Columbo mir jedes Jahr zum Bloggeburtstag einen Kuchen backt.

Kommentare:

  1. Na, dann herzlichen Glückwunsch und frohes Mampfen!

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht lag es auch einfach "am verflixten siebten Jahr?" An dieser Stelle auch von mir herzliche Glückwünsche. Sind Sie doch, seit ich 2008 St. Pauli verließ, zu meiner Informationsquelle über die Nichtig- und die Wichtigkeiten dieses besonderen Reviers geworden.
    Auf die nächsten 7 Jahre!
    (Und ein möglicher Rückgang an Kommentaren ist möglicherweise auch damit zu erklären, dass sich Blogspot gewissen Smartphones gegenüber ziemlich unfreundlich verhält. Ich schreibe diesen Kommentar jetzt auch zum zweiten Mal und dürfte somit die Verweildauer unnötig in die Höhe getrieben haben, was Ihnen natürlich zugute kommt!)

    AntwortenLöschen
  3. Mary07:50

    Alles Gute zum Geburtstag, ich werde die von Ihnen produzierten Texte weiterhin mit Freude lesen.

    AntwortenLöschen
  4. Herzliche Glückwünsche zum Bloggeburtstag! :)

    Vor einigen Wochen war ich zum ersten Mal seit etlichen Jahren in Hamburg und ich merkte, wie ich einige Motive ihrer Fotos wiedererkannte, wie Straßennamen mir deswegen vertraut waren, weil ich hier regelmäßig darüber lese und wie mich die Frage 'Wo geht es denn jetzt eigentlich in die Seilerstraße?' viel deutlicher faszinierte als das Leuchten der Reeperbahn. Da ist mir erst richtig bewusst geworden, wie nahe Sie mir Ihren Kiez in den vergangenen Jahren trotz der Entfernung gebracht haben. Vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  5. Auch von mir herzliche Glückwünsche zum B-Day! Magst Du uns verraten, um welche Art Gebäck es sich auf dem Foto handelt? Meinem Display nach zu urteilen, ist es nämlich ein "Hackbraten, rund". Aber da dies hier DEIN Blog ist und nicht der des Franken, kann ich mir nicht vorstellen, dass ich mit meiner Vermutung richtig liege.

    AntwortenLöschen
  6. Brick10:53

    Auch von mir, herzlich Glückwunsch zum Geburtstag. Elf weitere und er wird Volljährig... wie die Zeit vergeht... unglaublich.

    Gruß Brick

    AntwortenLöschen
  7. DerStefan11:14

    Herzlichen Glueckwunsch :)

    Aber moment - wenn das Blog doch nur wegen UNS existiert warum bekommen SIE dann den Kuchen? Die durch das Bild ausgeloeste Gier fluestert mir dass hier irgendetwas nicht stimmen kann...

    Stefan.

    AntwortenLöschen
  8. Auch von mir einen Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Bloggeburtstag.

    Lassen Sie sich die Torte gut schmecken und schreiben Sie ruhig weiterhin so interessante Erlebnisse, bzw. Eindrücke von der Reeperbahn.

    Ich bleibe Ihren Seiten treu, egal ob es lange oder kurze Einträge sein werden.

    Viele Grüße aus Hessen

    AntwortenLöschen
  9. Ich schliesse mich den Glückwünschen zum Blog-Birthday nahtlos an.

    In der Hoffnung Ihre Beiträge möglichst lang geniessen zu dürfen, werde ich in Zukunft meine Verweildauer etwas in die Länge ziehen ;)

    Grüße aus dem Regenwald

    AntwortenLöschen
  10. „Lassen Sie uns zu Matt Wagner gehen, dort wird sich alles klären“, säuselt mir der ebenfalls angeheiterte Freund ins Ohr, und ich muß ihm zustimmen. Eine bessere Idee, als sturzbetrunken einen wildfremden Menschen nachts in der Nähe der Reeperbahn aufzusuchen erscheint uns als die beste Idee der Welt.

    Natürlich öffnet Herr Wagner nicht die Tür. Vermutlich steht er hinter dem Vorhang und wählt bereits die Nummer der Polizei.

    Aber das zumindest war der erste, fast echte Kontakt zwischen mir und dem Blogbetreiber.

    Diese kleine Anekdote muß ich übrigens ab jetzt jedes Jahr zu Ihrem Bloggeburtstag zum Besten geben.

    Und kaum ein, zwei Monate später lernten wir uns dann ja auch in der Tat persönlich kennen.

    AntwortenLöschen
  11. Einhergehend mit allerherzlichsten Glühstrümpfen zum verflixten 'Siebenten' einen besonders herzlichen Dank für allerbeste Kurtzweyl beim Lesen dieses Blogs. Nicht zuletzt auch einen besonderen Dank an viele Kommentatoren hier, ohne die dieses Blog nur halb so viel Spaß machen würde.
    Wäre ich in irgendeinerweise im "Fratzebuch" involviert, ich würde sofort zu einem spontanen Gratulationsüberraschungsflashmob in der Seilerstraße aufrufen. *fg*
    Ich muss auch gestehen, werter Herr Matt, mit dem Kollegen Zaphod (auf dem Weg zum Dinner im Freudenhaus) schon einmal vor Ihrer Haustür verweilt zu haben um ehrfürchtig Ihr Klingelschild zu betrachten und mit dem -allerdings schnell wieder verworfenen- Gedanken gespielt zu haben, Ihre seinerzeit zur Disposition stehende Espressomaschine in Augenschein zu nehmen. Natürlich nur als Vorwand um Sie in ein angeregtes Gespräch zu verwickeln. ;-)

    Lange Rede, kurzer Sinn: Bitte weitermachen !
    Danke !

    Herzliche Grüße aus dem südwestfälischen Regenwald.

    AntwortenLöschen
  12. Entschuldigung, dass ich ausgerechnet beim Jubiläums-Posting als elfter den Kommentardurchschnitt versaue, wollte aber trotzdem kurz meine Glückwünsche loswerden. In diesem Sinne, Grüße aus dem Nachbarviertel.

    AntwortenLöschen
  13. Anonym18:28

    Einen Herzlichen Glückwunsch auf jeden Fall.
    Und vielleicht wollen Sie einfach nur nicht etwas Ähnliches schreiben, wie doch schon zu anderen Gelegenheiten? Sie suchen einfach das 'Besondere', aber und gefällt auch das 'Übliche' sehr.

    AntwortenLöschen
  14. Respekt. Und Glückwunsch. Und weitermachen! Auch wenn solche leidenschaftlich mitlesenden Schnarchnasen wie ich meistens keine Idee für einen pfiffigen Kommentar haben und deshalb stillschweigen.

    AntwortenLöschen
  15. Also, das hier sind so feine Geschichten und ich als Leser bin sowieso in die Jahre gekommen, dass ich schon mal zwei Tage brauche, um eine Eintrag zu verarbeiten .... ähm, also alles ist gut und herzlichen Glückwunsch zum ersten Jahrsiebt... ;-)

    Und Ms. Colombo denkt noch weiter. Die Kuchengabel hilft beim unfallfreien Essen. Glückauf!

    AntwortenLöschen
  16. So, jetzt sage ich auch mal was, nämlich erst mal danke. Ihr Zuspruch rührt mich. Sie werden schon sehen, was Sie davon haben, in Zukunft.

    Der Kuchen, diva58, sieht vielleicht von oben aus wie ein Hackbraten, aber es handelt sich dabei um einen mit selbstgemachtem Pflaumenmus bestrichenen Polentakuchen. Und beim nächsten Mal duzen Sie mich bitte nicht mehr. Das ist mir peinlich.

    Von diesem Kuchen, Stefan, bekommen Sie alle übrigens nur deswegen nichts ab, weil er nicht für alle reichen würde. Daher habe ich mich aus Fairnessgründen dazu verpflichtet, ihn stellvertretend für Sie alle zu verzehren. Nur Ms. Columbo durfte helfen.

    GP, auf Ihre Ankündigung, hinfort alljährlich Ihre kleine Kennenlerngeschichte als Kommentar zu hinterlassen, würde ich Sie gerne festnageln. Aber nur, sofern Sie es bewerkstelligen könnten, Sie künftig frei zu halten von Kommafehlern.

    AntwortenLöschen
  17. Anonym21:20

    Auch von mir herzliche Glückwünsche zum 7ten. Bitte bleiben Sie am Ball. Sie sind meine (fast) tägliche Verbindung in die Heimat.
    Ich bleibe Ihnen gewogen.
    Liebe Grüße aus Wedel
    Anja

    AntwortenLöschen
  18. Und schon wieder sind wir gleich alt geworden.
    Auch das hält mich jung.
    Herzlichen Glückwunsch.

    AntwortenLöschen
  19. Den gebe ich gebraucht, aber unbeeinträchtigt zurück! ;)

    AntwortenLöschen
  20. Komm(a)ense, gerade mal 3 Kommafehler in so einem dahingetippten Aufsatz. Das muß das Blog abkönnen.

    AntwortenLöschen
  21. Drei wäre zu viel für das Blog gewesen, es wäre im- oder explodiert. Aber der eine war tragbar.

    AntwortenLöschen
  22. Nihilistin11:19

    Menno...da hatte ich gestern einen ganz feinsinnigen Glückwunsch-Kommentar verfasst, und dann isser im Datennirvana verschwunden.
    Deshalb gibts jetzt ein ganz plebejisches "Glückwunsch, Herr Matt" von mir. Ohne Feinsinn, aber von Herzen.

    AntwortenLöschen
  23. Ist mir auch viel wichtiger – danke!

    AntwortenLöschen
  24. Solange Du mich diva58 nennst, wirst Du gnadenlos weitergeduzt. Allein schon...

    AntwortenLöschen
  25. Nikolay20:07

    Alles gute zum Bloggeburtstag, hoffentlich kommen noch viele Jahre dazu. Obwohl Sie glauben "jetzt abgestumpfter ueber den Kiez zu laufen", freue ich mich immer auf die von Ihnen gemachten Beobachtungen und freue mich ueber Ihre Begabung aus oft unbedeutenden Kleinigkeiten lustige oder traurige Geschichten zu machen. Auch Ihr Schreibstil verdient ein ganz grosses Dankeschoen!!

    AntwortenLöschen
  26. Oha, divaachtundSECHZIG, ich hoffe, ich habe Sie damit nicht 10 Jahre älter gemacht, als Sie sind … Aber man ist ja eh immer so jung, wie man sich fühlt, nicht wahr? (Phrasenmodus aus)

    Danke zurück, Nikolay!

    AntwortenLöschen
  27. Joshuatree23:46

    Jonas David spielt auf dem Reeperbahnfestival am Samstag, lieber Matt. Und - das Reststück des Geburtstagskuchens habe ich eben nach Heidelberg entführt.

    Zeit.

    Dank.

    J.

    AntwortenLöschen
  28. Schön, mal wieder von Ihnen zu hören! Ich wünsche guten Appetit – und schaue am Samstag mal bei Herrn David vorbei.

    AntwortenLöschen
  29. Beraternase23:26

    Herr Wagner, vielen Dank für viele vergnügliche Stunden. Bleiben Sie bitte dabei...

    AntwortenLöschen
  30. so, endlich komme ich ein wenig zur Ruhe, Ferienzeit hier, und die Ruhe brauchte ich, um die nötige Konzentration aufzubringen, um etwas Privates hier ins grosse Internet zu schreiben.

    Hier also: Deinen Blog lese ich regelmässig, mit Vergnügen, wenn ich nicht kommentiere, dann bloss, weil ich lieber still mich vergnüge. Aber jetzt wird es mir wirklich viel zu privat.

    AntwortenLöschen