16 März 2006

Die Korruptionswahrscheinlichkeit von Kahn & Co.

Alles überschlägt sich. Die ganze Welt gerät ins Wanken und – noch schlimmer – vielleicht gar die WM. Der Grund für meine düsteren Worte: Gestern meldete die Münchner Boulevardzeitung tz, Jungnationalspieler und Schlichtgemüt Bastian Schweinsteiger gelte als Beschuldigter im Wettskandal.

Nur mühsam beherrscht und
tz-schwenkend trat daraufhin Bayernvorstand Karl-Heinz Rummenigge vor die Presse und dementierte: „Sebastian Deisler, äh, Sebastian Schweinsteiger“ sei keinesfalls in irgendwas verwickelt.

Die Meldung wirkte sich auf die gestern hier gestartete Umfrage, wen die Blogosphäre für den Bestochenen hält, übrigens nicht aus. Schweini gilt uns als relativ integer; er erhielt lediglich 3,13 % der Stimmen.

Der Zwischenstand birgt dennoch Überraschendes. Gleich drei Hauptverdächtige liegen zurzeit Kopf an Kopf vorne, alle punktgleich mit einer Korruptionswahrscheinlichkeit von je 9,38 Prozent – und zwar: Mike Hanke (klar), Oliver Kahn (hä?) und Timo Hildebrandt (wieee bitte??). Es kann natürlich weiter abgestimmt werden; weitere Zwischenergebnisse werden folgen.

Wir Hamburger – St. Paulianer ganz besonders – können die ganze Entwicklung übrigens überlegen feixend verfolgen. Schließlich stellen wir keinen einzigen deutschen Nationalspieler. Endlich hat das mal einen Vorteil.

Einst, in der Gutenaltenzeit, beschäftigten sich Profifußballer übrigens eher damit, sich zum Affen zu machen als Schmiergeld einzusammeln. Deshalb gibt es heute Teil 2 der Fußballsongs, und zwar wie immer …


… ex cathedra: Die Top 3 der von Kickern gesungenen Songs (die ersten beiden Plätze verkündet von BJ Andreas)

1. „Das Mädchen meiner Träume“ von Helmut & Erwin Kremers
2. „Head over heels in love“ von Kevin Keegan
3. „Dann macht es bumm“ von Gerd Müller


Kommentare:

  1. na, ihr St.Paulianer seid doch mit Bayern befreundet???
    servus

    AntwortenLöschen
  2. Anonym12:00

    Na ja, Hanke noch vor Kahn? Tzzz An die Schuld von Schweinsteiger glaube ich auch nicht. Dass Nationalspieler des FC Bayern verstrickt sind, ist aber durchaus möglich. Wenn sich das bestätigt, sollten die Bayern zum Zwangsabstieg in die Regionalliga verdonnert und St. Pauli schon jetzt zum Sieger des Pokal-Halbfinales erklärt werden. ;) Demnächst mehr zum Wett-Skandal: http://footpoland.weblogs.pl/

    AntwortenLöschen
  3. Schlüsselerlebnis:
    Ich war gewählter Vertrauensmann der 220 Mann starken Besatzung der Fregatte Braunschweig, auf der über einen längeren Zeitraum große Geldbeträge von Mannschaftsdienstgraden verschwanden.

    Das Auslegen präparierter Geldscheine durch die Kripo und alle erdenklichen anderen Maßnahmen blieben erfolglos. Jeder von uns hatte einen Verdacht, auch ich hatte einen.

    Gefaßt wurde der Dieb, nachdem der Kommandant die Schnauze voll hatte und ganz alleine mit der Kripo neue Geldscheine präparierte, ohne einen einzigen weiteren Mitwisser:

    Der Täter war mein Stellvertreter, der 2. Vertrauensmann, ein freundlicher und allseits beliebter Obermaat. KEINER wäre auf ihn gekommen.

    Mir ist die Sache bis heute eine Lehre geblieben: keine Verdächtigungen mehr, nur Beweise zählen. Egal ob bei Diebstahl, Kindesmißbrauch oder Vergewaltigung.

    AntwortenLöschen
  4. pema, das kann man sooo nicht sagen. Nur wegen eines Benefizspiels? Nein, nein.

    anonym, Hanke und Kahn sind zurzeit Kopf an Kopf an erster Stelle, gemeinsam mit Hildebrandt.

    opa, in der juristischen Sphäre ist das auch völlig richtig. Dieses Ratespiel hier ist als satirischer Spaß gemeint.

    AntwortenLöschen
  5. Anonym16:36

    Die Statistik ist nicht mehr zu sehen. Datei gibts nicht, wurde mir vom Server mitgeteilt.

    Tschö mit Ö

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den Hinweis – ist korrigiert!

    AntwortenLöschen
  7. Das habe ich schon verstanden, ich bezweifle allerdings, ob Satire in Fällen wie diesem ein geeignetes Stilmittel darstellt.

    Bei Ihrer Leserschaft hier habe ich die Befürchtung zwar nicht, doch für viele tz Leser gilt beim nächsten Mal sicher: Schweinsteiger, war da nicht schon mal so etwas Ähnliches damals?

    AntwortenLöschen