02 August 2014

Was ist diese Saison anders beim FC St. Pauli?



Bierbehälter: In den vergangenen Jahren verwöhnte uns der FC St. Pauli mit individuell bedruckten Hartplastikbechern – echte Sammlerstücke also, wie etwa der Bollbecher. In diesem Jahr speist man uns mit windelweichem knitterfreudigem Minderplastik ab, auf dem lediglich ein Brauereiname prangt. Dafür ist es zum Ausgleich teurer geworden. Nur fair!



Fanausmaße: Nun gut, vielleicht bildet der Trumm zwei Reihen vor mir nicht den statistischen Durchschnitt ab, doch Menschen, die im Grunde zwei Sitzschalen in Anspruch nehmen, obwohl sie nur für eine bezahlt haben, sind mir in der letzten Saison nicht aufgefallen.




Bandenwerbung: Der Claim „Fairness nach dem Spiel“, mit dem die Stader Feuerbestattungen uns zu charmieren versuchen, scheint mir ebenfalls neu zu sein. Vielleicht habe ich ihn aus naheliegenden Gründen auch nur verdrängt.


Stilleben: Für die liebevolle Gestaltung dieser feinsinnigen Komposition aus Senf, Kippen, Asche und Papierserviette zeichnete übrigens der Double-Size-Fan von oben verantwortlich. In manchem unförmigen Äußeren steckt eben eine zarte Künstlerseele.

Und was blieb diese Saison gleich?


Natürlich die hochprofessionelle Reihenbeschriftung: Dabei handelt es sich um tintenstrahlausgedruckte Papierstreifen, die wahrscheinlich mit einem Pritt-Klebestift auf den Betonsockel der Sitzreihen gepappt wurden. Komisch, dass das blöde Ding aus irgendwelchen naturgesetzwidrigen Gründen verdammt noch mal unverständlicherweise immer wieder abgeht.

Habe ich schon mal gesagt, dass ich diesen Verein schon ein bisschen mag? 
Wenn nicht, dann halt jetzt.

PS: All diese Erkenntnisse habe ich übrigens heute vor Ort auf der Nordtribüne beim 1:1 gegen Ingolstadt gewonnen.


Kommentare:

  1. Beraternase20:55

    War das Spiel so langweilig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welches Spiel? Ach so, ja …
      Ich bin vielleicht ein wenig verdorben von der WM, muss ich zugeben.

      Löschen
  2. Gabs jemals auf der Nordtribüne Hartplastikbecher? Nein, ich glaube nicht, ich denke, das ist eine Eigenheit der bisher neu gebauten Tribünen. Da gibt es die übrigens immer noch. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, Sie wollen damit sagen: Es gibt eine Klassengesellschaft, im Millerntorstadion …?
      Ich bin erschüttert!

      Löschen
    2. Höchstens eine klasse Gesellschaft, nicht Klassengesellschaft.

      Löschen
  3. Anonym16:46

    Nö, aber es gibt alte und neue Tribünen. Welche mit genug Platz für ein Pfandsystem und welche ohne. Eigentlich logisch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Größe einer Tribüne soll bestimmen, ob ein Pfandsystem installiert werden kann?
      Soooo logisch finde ich das nun wieder nicht, ehrlich gesagt.

      Löschen
  4. Anonym13:05

    Ist nicht so schwer: Nord hat nur eine Umlaufebene und keinerlei Räume. Alle neuen Tribünen mindestens 2 Ebenen und mehrere Räume. Ergo: Lagerplatz für Becher, Paletten, Rückgabestellen etc.

    AntwortenLöschen
  5. Blogs with racing you make your blog a candidate to win the promotional prizes. With the support of our sponsors from blogs are organizing events within the first round of our competition. Add your blog and get involved. You refer to your blog. You can find detailed information on our website. Thank you for your interested-in.


    Sincerely,
    Web: http://www.bloggercontest.info
    Mail: contact@bloggercontest.info
    Cell: +441269200450


    AntwortenLöschen