24 August 2014

Antifa mit Fahrrad

St. Pauli ist nicht nur manchmal eine rechtsfreie, sondern ganz generell eine ziemlich rechtenfreie Zone. Neonazis und ähnliches Gesocks gibt es hier selten zu sehen. 

Der abgebildete Sticker auf einem Laternenpfahl in der Seilerstraße hat also durchaus recht mit seiner (warum eigentlich auf Englisch verfassten?) Behauptung, der Kiez sei eine „fascism free zone“. 

Eins aber ist seltsam an diesem Aufkleber: Sollte sich doch mal ein Nazi hierher verirren, muss er anscheinend damit rechnen, mit einem Fahrrad verprügelt zu werden. 

Warum in Dutschkes Namen mit einem Fahrrad und nicht z. B. mit einem Baseballschläger? 

Der ausgestreckte Arm des auf dem Boden liegenden Hakenkreuzträgers scheint trotzdem weniger eine Abwehr- als eine Zeigegeste auszuführen. Vielleicht ist er ja auch begeistert, eindeutig nicht mit einem Damen-, sondern mit einem ihm aus politischen Gründen genehmeren HERRENrad verprügelt zu werden. 

Wie auch immer: Als Nazi würde ich den Kiez tunlichst meiden. Wir haben Fahrräder, und wir werden sie benutzen!

Kommentare:

  1. "HERRENrad" und der Schlusssatz. Herrlich. Habe diesen Artikel sehr genossen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, das erwarte ich aber auch! ;)

      Löschen
  2. Beraternase20:58

    Was würde die Antifa nur ohne Nazis machen....?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was würden die Ärzte wohl ohne Krankheiten machen …?

      Löschen
  3. Beraternase20:46

    ...wären ihren Job los....

    AntwortenLöschen
  4. Olaf aus HH21:59

    Gegen Nazis -
    wäre/ bin dabei...

    AntwortenLöschen