30 Dezember 2013

St. Pauli: Vom Liebreiz eines Szeneviertels



  









Kommentare:

  1. Tina C23:59

    Bleibt zu hoffen, daß der Broken-Windows-Effekt Früchte trägt.

    AntwortenLöschen
  2. … und abzuwarten, ob sie süß oder bitter schmecken werden, diese Früchte.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym11:45

    Die schönste Stadt der Welt...

    AntwortenLöschen
  4. Anonym11:55

    je länger ich da nicht mehr wohne, desto weniger kann ich mir vorstellen, wie ich da so lange wohnen konnte..
    jeder Besuch ein neuer Schock...

    AntwortenLöschen
  5. Anonym 11:55: Wären mehr Menschen so weise wie Sie, hätten wir nicht ständig Mieterhöhungen.

    AntwortenLöschen
  6. PFFFFFFFöllich Falsch Herr Wagner. Menschen wie Anonym sind ein nicht unerheblicher Teil des Problems, wenn nicht glatt der größte Teil. Wäre Anonym geblieben und hätte der Welt erzählt, wie schlimm der Stadtteil geworden ist, wäre es der größte Gewinn... Einem Ansässigen glaubt man dieses - zudem wäre keine Wohnung frei geworden.

    So hingegen wurde seine Wohnung vielleicht bereits 5 mal mit jeweils größtmöglich erhöhtem Aufschlag weitervermietet... Und warum? Weil Herr Anonym es zugelassen hat.

    Wegziehende Mieter (okay und verstorbene, die sie nicht weitervererbt haben) sind das Problem...

    Raten sie mal, wie die Mietpreise wären, würde ich mir überlegen, nach 6 1/2 Jahren eine ähnliche Wohnung in Kreuzberg zu suchen...

    Frei nach Dolly Buster
    Aaaah: geringer
    Bääää: höher
    oder sssä: sehr viel höher.

    ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube, Sie haben Recht.

    AntwortenLöschen