15 März 2015

Woran Olympia in Hamburg scheitert


Morgen fällt die Entscheidung über die deutsche Bewerbung für Olympia 2024, und wie immer das Duell zwischen HH und B ausgeht: Die Stadioninstallation in der Europapassage, mit der die Kandidatur Hamburgs unterstützt werden sollte, lieferte monatelang ein hübsches Fotomotiv.

Der rote Typ in der Mitte mit dem erhobenen Arm wirkt dabei interessanterweise weniger begeistert als vielmehr auf Widerstand gebürstet. Den haben die Modellbauer wohl subversiv eingeschmuggelt unter die Masse der hanseatischen Jubelperserpuppen.

Daran wird morgen alles scheitern, Sie werden sehen. Dabei wäre ich so gerne mal zu Fuß zum 100-Meter-Finale spaziert.

Kommentare:

  1. Anonym14:22

    Dem armen Kerl fehlt die rechte Hand, der winkt doch nur nach einem Sanitäter. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wundert mich seine Grimmigkeit noch weniger.

      Löschen
  2. Anonym18:34

    Wie konnten Sie als Imsider so irren? Wo doch jeder weiß, dass Berlin nicht mal Flughafen kann...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und Hamburg? Hamburg kann ja nicht mal Fußball.

      Löschen
    2. Anonym08:24

      Was waren das noch für Zeiten, als mittels der durch Sie entdeckten und mehrfach verifizierten Bechertheorie anno 2012 wenigstens der kleinere Kiezclub für Furore sorgte - zumindest bei mir, der ich nach jedem Heimspiel in freudiger Erwartung ihres Bechers im Blog harrte.

      Löschen
    3. Tempi passati … Es ist so traurig.

      Löschen