19 August 2016

Fundstücke (215)

Warum ich mich als Radler von den Autofahrern nicht immer ganz ernst genommen fühle. 

Entdeckt in der Glacischaussee, St. Pauli.

Kommentare:

  1. Nicht ernst genommen?
    Das ist eine Unverschämtheit!
    Dreist und frech, wie so manche Autofahrer sind, obwohl es bei den Fahrradfahrern auch so ein paar Pappenheimer gibt.
    Ich erlebe es hier oft, das Fahrradfahrer einfach den Bürgersteig benutzen, obwohl neben dran auf der Fahrbahn ein extra Streifen für Fahrräder gekennzeichnet ist. Und wenn man sie daraufhinweist, werden sie auch noch frech.
    Wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.
    Beste Grüße von der menzeline

    AntwortenLöschen
  2. Anonym09:28

    Im Gegensatz zu einem Radler hat ein Lieferwagenfahrer etwas zu transportieren. Das zu engem Termin irgendwohin muss. Und wenn man sich schon wissend und wollend in so einem Moloch - viel Verkehr und keine Parkplätze - bewegt, ist doch klar, dass man flexibel miteinander umgehen muss. Wer sich - warum auch immer - mit dem Fahrrad bewegt, fährt mal schnell um den Lieferwagen herum. Letzterer hat mehr Probleme, wenn er nicht liefert. Ein wenig mehr Verständnis für die katastrophalen Verhältnisse in so einem Moloch. Wenn man schon unbedingt da wohnen muss. Und auch noch Fahrrad fahren.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym10:16

    http://www.zeit.de/mobilitaet/2016-08/radfahren-wutradler-stadt-verkehr

    AntwortenLöschen