25 Oktober 2015

Fundstücke (208)



Überraschenderweise hat es der Kosename für St. Pauli in die neuste Ausgabe der Apple-App „Karten“ geschafft.

Bei einer bestimmten Größeneinstellung heißt unser Stadtteil dort nämlich ganz lapidar „Kiez“. Dabei ist diese Bezeichnung keineswegs offiziell, sondern lokaler Jargon. Ein – sagen wir – Hintertupfinger Apple-User, der sich mithilfe der Karten-App nach St. Pauli navigieren lassen möchte und diesen Stadtteil nicht namentlich vorfindet, könnte begriffstutzig die Stirn runzeln.

Sollte er zuvor in Berlin gewesen sein, wird ihm die Sache erst recht nicht klarer. Dort gilt der Begriff ganz allgemein als Synonym für Stadtviertel. Die Hauptstadt hat also – im Gegensatz zu Hamburg – viele Kieze.

Der Verdacht liegt nahe, hier könnte sich ein kiezianischer Undercoveragent ins Übersetzerteam der Karten-App eingeschlichen und den Leuten aus Cupertino ein kleines Ei ins Nest gelegt haben. 

Mal schauen, wie viele Programmupdates das Wörtchen Kiez übersteht.
Ich hoffe natürlich, viele.

Kommentare:

  1. Olaf aus HH19:19

    Hallo Herr Matt,

    vielleicht veräppelt ja ein Vor-Ort-Fachmann die Apple-App-Benutzer, ohne daß Apple merkt, daß es (? - also Apple) veräppelt wird. Und die Apple-App-Benutzer auch nicht. Außer Ihnen natürlich.
    Hier noch einmal anders: Vielleicht verebbelt ja ein Vor-Ort-Fachmann die Ebbel-Ebb-Benutzer, ohne daß Ebbel merkt, daß es (? - also Ebbel) verebbelt wird. Und die Ebbel-Ebb-Benutzer auch nicht. Außer Ihnen natürlich.
    Warten wir auf die Flut, die der Ebbe folgt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich haben Sie – wie immer – in allem Recht.

      Löschen
  2. Olaf aus HH11:05

    Hier noch zum Troste (am 02.11.2015, ca. 11:05) einen Äppel (Apple- Ebbel-)wasweißich-woi:
    https://www.youtube.com/watch?v=PmRU-W6OzIc

    ;-)

    AntwortenLöschen