16 September 2022

Bloggeburtstag Nr. 17


Statt den nunmehr siebzehnten Bloggeburtstag langweiligerweise erneut zum Anlass zu nehmen, mich wegen der weiter schwindenden Blogfrequenz selbst zu tadeln, nutze ich ihn lieber als Anlass zu einer kleinen Bildergalerie – aufgemacht natürlich mit dem jährlich üblichen Chart.

Neulich waren wir in Ohlsdorf und haben Uwe Seeler besucht. Niemand störte uns. Rund ums Grab war zudem erstaunlich wenig drapiert angesichts der Tatsache, dass Seeler neben Helmut Schmidt und Johannes Brahms der wahrscheinlich berühmteste Hamburger aller (bisherigen) Zeiten war. Passt aber zu der traurigen Gedenkveranstaltung im Volksparkstadion, bei der sich nur fünftausend Gestalten im allzu weiten Rund verloren. 


Einer der letzten Sommertage nahe der Strandperle an der Elbe.


Spielbudenplatz mit Werbung für ein bierähnliches Getränk. Aber Rot, das können sie!


In Weimar stießen wir nicht nur auf die wahrscheinlich burkaeskeste Immobilie westlich von Mekka …


… sondern auch auf eine Statue des Dichters Christoph Martin Wieland, der man eine leere Flasche in die Hand gedrückt hatte – was das Fotomotiv deutlich aufwertete.


Im Ostseebad Großenbrode schließlich lag nicht nur der Hund begraben, sondern auch die Ziege im Tiefschlaf.



7 Kommentare:

  1. Matthias B.07:30

    Gratulation und auf die nächsten 17. "Bierähnliches Getränk", der war gut. Wenn ich jetzt virtuell mit Ihnen anstoßen möchte, welches echte Bier präferieren Sie denn?
    Viele Grüße
    Matthias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pfälzer Grauburgunder …

      Löschen
    2. Matthias B.10:35

      Wo wird das denn gebraut?
      ;-)

      Löschen
  2. Anonym12:57

    "burkaeskeske" müsste wohl "burkaeskeste" heißen, richtig? Mein Hirn läuft Amok, seit ich das gelesen habe und für mich klar bekommen möchte. :-P
    Ansonsten: Weiter so, Herr Wagner!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben völlig recht, und dank Ihres Falkenblicks ist dieser Fehler nun auch behoben. Danke dafür!

      Löschen
  3. Anonym14:04

    Bei dem Arrangement könnte man fast auf die Idee kommen, dass der Fotograf selbst dem Dichter die Flasche in die Hand gedrückt hat...
    Verspätete Glückwünsche zum Bloggeburtstag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ausgerechnet an jenem Tag hatte ich meine geliebte Fünfmeterleiter nicht im Rucksack, sonst wäre das natürlich eine Option gewesen.

      Danke für die Glückwünsche!

      Löschen