22 Juni 2016

Pareidolie (109–111)



Keine einzige Pareidolie seit fünf Monaten? Das ist inakzeptabel, und deshalb gibt es hier und jetzt gleich drei auf einmal.

Die Fundorte sind Boppard (das Katzengesicht oben links), Schwerin (das gutgelaunte Nilpferdbaby rechts) und Planten un Blomen.

PS: Eine ganze Galerie gibt es bei der Pareidolie-Tante.

Kommentare:

  1. Anonym14:37

    In Ihren (von mir stets gern gelesenen) Beiträgen, fällt auf das Schwerin hin und wieder Erwähnung findet.

    Darf ich (als geboren und aufgewachsener Schweriner) fragen wo Ihre Verbindug zu dieser Stadt herrührt?

    Ich selbst bin inzwischen seit 15 Jahren in Hamburg und fühle mich hier sehr wohl - wobei ich allerdings die Ruhe meiner ehemaligen Heimat, bei meinen gelegentlichen Aufenthalten dort, stets genieße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben uns nach einem Ausflug in Schwerin verliebt – in die Ruhe, die Seen, den Schlosspark … Wir verbringen immer mal wieder ein Wochenende dort, und vielleicht ziehen wir sogar irgendwann mal hin, wer weiß.

      Löschen
    2. Olaf aus HH09:58

      Hallo Herr Matt - habe lange nichts mehr lesen lassen. Aber heute - jetzt - muß es sein. Sie haben sich unter anderem in die "Ruhe" Schwerins verliebt.
      Wunderbar. Und das ist der Einstieg in das Thema, das mich und etliche andere (Nachbarn) die letzten Tage beschäftigt hat. Wie schon etliche Jahre zuvor. Die letzten Tage hier waren ruhig. So wie jetzt gerade (Samstag, 25.06.2016, ca 09:50 Uhr) Sind gestern/ heute/ morgen etwa "Harley-Days" und es r-e-g-n-e-t in Hamburg ?? Wo sind den all die -zigtausend harten Biker, diese freedomriders, these independants, die Asphaltcowboys. Den Cowboys werden die Kühe naß, wenn man sich nicht schnell bei Penny oder Lidl blaue Mülltüten kauft, um diese Nervkisten abzudecken. Sie tragen - ganz hart - Lederjacken mit Fransen. Wozu Fransen ? Eine alte Trappererfindung, denn Fransen leiten Wasser/ Feuchtigkeit schneller von/ aus der Bekleidung ab, wenn es r-e-g-n-e-t. Wo sind unsere nerv-lärmigen Helden der letzten 13 Jahre bloß ? Es r-e-g-n-e-t doch gerade... ;-) Sie sitzen im Egon-Hotel (Nobistor) und anderswo beim dritten Kaffee nach dem Frühstück, stehen unter Markisen an der Reeperbahn oder fahren U- oder S-Bahn. Tja - alternde Zahnärzte, Banker, Makler, Rechtsanwälte und Berater, die keine Nacht im Sachsenwald überleben würden... Ha !!

      Löschen
    3. Wir haben Petrus schon einen Altar errichtet und huldigen ihm unablässig mit lautem „Hosianna“!

      Löschen
    4. Olaf aus HH11:28

      Sehr schön - ab jetzt huldige ich mit.
      Und ich bin kein Roboter... ;-)

      Löschen
    5. Dass Sie das denken, liegt an Ihrer guten Programmierung … ;)

      Löschen
  2. Also ich würde das Katzengesicht, als Eulengesicht ansehen.
    Aber ein Gesicht ist auf jedenfall zu erkennen, keine Frage.

    AntwortenLöschen