05 Januar 2008

Pleiten, Pech und Bürsten

Seit Wochen schon warte ich auf die bei Ebay ersteigerten Aufsteckbürsten für die Elektrische. Der von mir per Mail immer dringlicher zu einer offeneren Informationspolitik aufgeforderte Verkäufer schob das Ausbleiben der Bürsten ein ums andere Mal auf einen imaginierten adventlichen Päckchenstau.

Meine zunehmende Unleidlichkeit dämpfte das allerdings kaum. Es drohte bereits ein ernstes Zerwürfnis, da fand ich heute eine Mitteilung des Zolls im Briefkasten, dessen angetackerter Lieferschein auf China verwies. Noch dämmerte mir nichts; schließlich sitzt er Bürstenverkäufer in Berlin.

Unter den wenigen entzifferbaren englischen Wörtern des Zollzettels fanden sich allerdings auch die beiden hochverdächtigen „tooth“ und „brush“. Ein Hinweis auf meine sehnlichst erwarteten Aufsteckbürsten. Aber warum China?

Um das Rätsel zu lösen, begab ich mich unverzüglich auf eine Expedition gen Zollamt im Hamburger Osten. Als Fortbewegungsart wählte ich die bewährte Mischform aus Fahrrad und S-Bahn.

Als ich am Berliner Tor das Rad enterte, stellte sich jedoch heraus, dass meine Gangschaltung eingefroren war, und zwar in einem sehr kleinen Gang. Den Heidenkampsweg juckelte ich also runter wie ein Duracellhase auf Ecstasy. Die Leute kuckten, als säßen sie in einer Comedyshow.

Im Zollamt legte ich meinen Chinazettel vor. Der Beamte kam zurück mit einem kleinen Paket, reichte mir ein Messer und bat mich, das Paket aufzuschneiden. Das Erste, was ich aufschnitt (wenn auch versehentlich), war allerdings meine Hand, und zwar direkt unter der Zeigefingerwurzel. Irgendwann offenbarte sich aber auch der Inhalt des Pakets. Es waren in der Tat die Aufsteckbürsten.

Der Zollbeamte schaute skeptisch. Er nahm sie an sich und verschwand Richtung Computer. Nach zehn Minuten kam er zurück. Es bestehe, erklärte er, der Verdacht auf Produktfälschung. Die Bürsten müsse er der Herstellerfirma vorlegen. Falls es Nachbauten seien, würden sie vernichtet. Falls nicht, könne ich ja noch mal vorbeikommen, um sie mir abzuholen. So etwa in 14 Tagen.

Ich nickte verständig, während ich an meiner Hand nuckelte. Dann ging ich wieder hinaus in die gangschaltungsfeindliche Januarkälte, mit Wunde und ohne Bürsten.

Insgesamt ziehe ich dennoch ein positives Fazit. Zwar musste ich eine kleine Reise antreten, machte mich dank einer eingefrorenen Gangschaltung auf dem Heidenkampsweg lächerlich, tätowierte mich an der Zeigefingerwurzel, machte mich auf dem Heidenkampsweg dank der noch immer eingefrorenen Gangschaltung ein zweites Mal lächerlich – doch ich habe sie gesehen, meine Bürsten. Mit eigenen Augen. Sie existieren.

Gar keine sooo schlechte Bilanz für eine Ebayauktion, die erst am 7. Dezember zu Ende gegangen ist.

Kommentare:

  1. Olaf07:36

    Herr Matt,
    China gibt es wirklich - Sie haben es erlebt. Das Zeug war mit Sicherheit per Sammelgutcontainer unterwegs (ist eher s-e-h-r billig) und Ihr "Händler" spart Lagerkosten und Verpackungsaufwand, indem er Ihre Bestellung nach Bezahlung auf eigenem Namen mit Ihrer Lieferadresse einfach nach China mailt. Und Ihnen auch noch den Zollnerv aufbürdet. Das ist Globalisierung. Dafür billig.
    Keine Ahnung, wen Sie damit glücklich gemacht haben.

    AntwortenLöschen
  2. Olaf07:39

    Ich habe noch etwas vergessen: Der Klingeldeckel ist ja wieder dran.
    Glückwunsch.

    AntwortenLöschen
  3. da hat der Sparfuchs aber hemmungslos zugeschlagen - und sich beinahe selbst überlistet... eBay ist schön - China übrigens auch. Aber beide zusammen treiben es manchmal zu bunt (finde ich).

    AntwortenLöschen
  4. Bei der Einreise aus den USA nach Deutschland wollte der deutsche Zoll meinen iPod sehen, den ich dort gekauft hatte. Man verzollte ihn zum Höchstsatz, weil die EU oder wer auch immer offenbar ein Verfahren gegen Länder wie die USA (und China) laufen hat, wonach der Verdacht besteht, dass diese durch ihre Währungspolitik Dumping auf dem Weltmarkt betreiben. Erklärte mir der Zollbeamte (übrigens offenbar eine der wenigen Berufsgruppen, wo Freudsche Vollbärte noch gehen). Das wusste ich vorher auch nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Wie hoch ist denn jetzt die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Nachbauten handelt?
    Gibt es da Statistiken?

    AntwortenLöschen
  6. dein_Koenig12:22

    echt der Klingeldeckel ist wieder da? gar nicht mitbekommen, asonsten har har für den Zoll.

    AntwortenLöschen
  7. Olaf, die Existenz Chinas kann ich so wenig bestätigen wie die Bielefelds. Ich weiß nur: Die Bürsten existieren. Wenngleich es mir noch lieber wäre, sie befänden sich in meinem Besitz.

    Nicht nur der Deckel, die ganze Klingel wurde erneuert – und meine Lebensqualität insgesamt angehoben.

    tillape, im Bewertungsprofl des Verkäufers gibt es zumindest keine diesbezüglichen Beschwerden (aber immerhin Chinaverweise). Vielleicht habe ich Glück.

    AntwortenLöschen
  8. sehe ich das richtig, dass sie sich seit wochen mangels neuer aufsatzbürsten nicht mehr vernünftig die zähne putzen können? oder benutzen sie jetzt ms.columbos zahnbürste mit? billigen zahnersatz bekommt übrigens in der türkei hab ich gehört...

    AntwortenLöschen
  9. Sie denken also wirklich, ich würde warten, bis der Mangel evident ist? Nein, ich verfüge ebenso wie Ms. Columbo über ein vorausschauendes Wesen.

    Allerdings stehen wir uns nahe genu, um uns im Notfall auch mal die Bürsten zu leihen.

    AntwortenLöschen
  10. Die Existenz Chinas kann ich bestätigen.
    Wo hätten denn meine ehemaligen Mieterinnen
    ihre Heimat haben sollen, bevor das mitvermietete
    40cm Küchenmesser als Meuchelversuchwerkzeug
    hätte gegen die Andere benutzt werden können.
    Es ging allerdings nicht um Ebay oder Bürstenaufsätze
    sondern um nur EINEN. Auch aus China.
    Ich trage meine Kurzhaarfrisur übrigens nicht weil ich
    sie für besonders cool halte.
    Mein Kopfbewuchs ist selbst ausgerauft durch 2 Jahre
    Mitgliedschaft eben dort.

    Bürsten, dass ich nicht lache! Jeder DM - Markt ist in
    der Lage diese Teile ratz, fatz zu besorgen.
    (Schlecker unterschlage ich, weil , die haben ja nicht 'mal Telefon.)
    Kaufen Sie einmal Netzwerkkarten oder Grafikkarten oder
    sonstiges mit Strom Betriebenes.
    Ein gelöschter Account ist auch ein Account!

    AntwortenLöschen
  11. und der verkäufer? lebt er noch? verstehen sie mich nicht falsch, aber ich hätte ihn an ihrer stelle ebenfalls als aufstecker für irgendwas benutzt. beispielsweise ein schiff...

    AntwortenLöschen
  12. Sie kennen doch den Mann mit der Chromaxt …?

    AntwortenLöschen
  13. ja, sicher, bloß hört man von dem nichts - ich fürchte um sein wohlbefinden...

    AntwortenLöschen
  14. Keine Sorge, er hat nur … ähem … viel zu tun …

    AntwortenLöschen
  15. Joshuatree02:00

    Alle am Bürsten? *hüstel*
    Matt, ich hoffe nur, die Bürsten werden durch die Zollerhebung nicht teurer wie geplant. Der Zoll erhebt normalerweise die MwSt. plus weitere Abgaben.

    AntwortenLöschen
  16. corax02:47

    „Der Zoll erhebt normalerweise die MwSt. plus weitere Abgaben.“

    Hust, die MwSt + Zoll= EUSt?

    Is' ja nen Ding, dass der Zoll Zoll erhebt. Da muss man erstmal drauf kommen.

    (Ja, das ist gemein, aber was soll ich denn bei einer solchen Steilvorlage machen?
    *beim/*als *hüstel*)
    Sind wir nicht alle ein bisschen MC Winkel?

    Glück auf!

    AntwortenLöschen
  17. MarkusMagic04:08

    Herr Matt,
    die paar Meter bis Hammerbrook hätten Sie auch komplett mit dem Fahrrad zurücklegen können - dann wäre sicher auch Ihre Gangschaltung aufgetaut. :-)

    Übrigens: Bielefeld gibt es wirklich. Ich stamme aus dieser vielfach unterschätzten Stadt. Neulich erst war ich wieder dort. Glaube ich zumindest... :-)

    AntwortenLöschen
  18. blondyonly10:58

    ohje armer matt!
    zuerst mal hier ein zitat von einem zulieferer:"hüte dich vorm roten drachen!". in jedem seiner lieferpäckchen liegt ein roter zettel mit jenem satz - völlig zurecht wie auch du jetzt weisst. das beste ist ja, daß mann neuerdings von gesetzes wegen bei besonders günstigen angeboten besonders misstrauisch sein muß.
    also sei froh, wenn deine bürsten "nur" vernichtet werden.
    manchmal beschleicht mich übrigens so ein dumpfes gefühl, daß du viel mehr seltsame sachen erlebst als ein, für meine verhältnisse, "normaler" nichtraucher.
    vielleicht hast du auf gewisse dinge eine besondere anziehungskraft ?!

    naja ich hol mir jetzt noch nen tee...
    blondyonly

    AntwortenLöschen
  19. Ein sehr verräterisches "... ähem..."
    Ähem.

    AntwortenLöschen
  20. Was den Bürstenpreis angeht, so hätte ich in der Tat noch Luft nach oben; auch die MwSt. füllte die Lücke nicht komplett. Mal abwarten.

    Herr Magic, die Nichtexistenz Bielefelds ist längst erwiesen. Also bemühen Sie sich nicht.

    blondyonly, ich erlebe auch nur Alltag. Ich halte ihn nur fälschlicherweise für interessant genug, ihn hier auszubreiten. Das nennt man Hybris, glaube ich.

    Anna, wenn ich denke, was Sie denken, dann liegen Sie falsch. Oder richtig.

    AntwortenLöschen
  21. Joshuatree23:24

    @corax: Der Zoll erhebt keinen Zoll, sondern Zölle. Und Steilvorlagen gehen meistens am Tor vorbei. Das war schon im Mittelalter so, wie bei der Herkunft Ihres "Spitznamens".

    AntwortenLöschen
  22. corax00:55

    Der Singular von Zölle ist „Zoll“ wie bei „Wegzoll“, oder „der Zoll“
    (Einheitenzeichen (U+2033)) das Sie auch fälschlicherweise als Anführungszeichen mißbrauchen.
    Die Steuer müsste korrekt „Verbrauchsteuer“ heißen und mein Spitzname ist hellenistischer Herkunft, und damit deutlich um einiges älter als das Mittelalter.

    Pax

    Ps:
    Und es heißt: „... teurer als geplant ...“.
    Aber das mit dem „Tor“ scheint zu stimmen. ;-)

    AntwortenLöschen